weather-image

Schäuble warnt vor zu großen Erwartungen bei Merkels Besuch in Athen

Luxemburg (dpa) - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat vor überhöhten Erwartungen an den Griechenland-Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel gewarnt. «Die Bundeskanzlerin ist nicht die Troika», sagte Schäuble am Rande eines Treffen mit seinen Amtskollegen der Eurozone in Luxemburg. Vor der nächsten Hilfszahlung an Athen müsse erst der Bericht der Troika aus EU-Kommission, Europäischer Zentralbank und Internationalem Währungsfonds vorliegen. Wann dies sein wird, ist noch offen. Merkel reist morgen erstmals seit Ausbruch der Euro-Schuldenkrise zu einem Staatsbesuch nach Athen.

Anzeige