SBC-Handballer gewinnen letztes Hinrundenspiel

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Andreas Brunner (am Ball) war gegen Salzburg Traunsteins bester Akteur und erzielte sechs Treffer. (Foto: Seidl)

Die Handballer des Sportbunds Chiemgau Traunstein haben zwar auch ihr fünftes Heimspiel in der laufenden Bezirksliga-Saison für sich entschieden – sie gewannen knapp mit 22:20 gegen die SG SHV/UHC Salzburg II –, doch bis zur kuriosen Schlussphase sah alles nach einer überraschenden Heimniederlage aus.


Die Traunsteiner schienen gedanklich noch in der Winterpause zu sein, denn es gelang kaum etwas. Nach einer schnellen 2:0-Führung und einem 6:4-Vorsprung (17.) wurde der ehemalige Traunsteiner in Reihen der Gäste, Benedikt Sperl, nach einem groben Foul an Jonathan Levannier vorzeitig zum Duschen geschickt. Doch plötzlich übernahmen die Gäste das Kommando. Über den starken Spielmacher Darko Milinovic riss Salzburg die Führung an sich und lag verdient mit 9:6 (23.) vorne. Der SBC war konsterniert und rettete sich mit einem 8:9-Rückstand in die Pause. Der SBC ließ das zuletzt so starke Kombinationsspiel im Angriff vermissen. Die Abwehr der Österreicher stand sattelfest. Wenigstens konnte sich Traunstein auf seine eigene Abwehr verlassen.

Anzeige

Nach der Pause gelang Traunsteins Xaver Haider mit einem Gegenstoß der Ausgleich, doch Salzburg blieb weiterhin am Drücker. Besonders Torhüter Tobias Klettner war kaum zu überwinden. So wuchs der Vorsprung der Österreicher beim 13:16 (44.) wieder auf drei Tore an – auch weil der SBC die Rote Karte für Spielmacher Tony Ivankovic verkraften musste.

Dann aber glich der SBC innerhalb von nur vier Minuten zum 16:16 aus. Nach der erneuten Führung der Salzburger erzielte der an diesem Tag beste SBC-Akteur Andreas Brunner drei schöne Tore vom Kreis und brachte Traunstein wieder in Front. Doch nach dem 19:17 (54.) gingen die Gäste mit 20:19 in Führung (58.). In der kuriosen Schlussphase verhängten die Unparteiischen innerhalb von 13 Sekunden insgesamt sechs Zeitstrafen, die für zwei Salzburger wiederum zu Roten Karten führten. So waren nur noch zwei Feldspieler der Gäste auf dem Parkett und es standen noch 90 Sekunden auf der Uhr.

Moritz Angerer verwandelte den fälligen Strafwurf zum 20:20. Salzburg hatte den Ball, doch Traunstein erkämpfte sich diesen und Xaver Haider traf zum 21:20, ehe Moritz Angerer sechs Sekunden vor dem Spielende zum 22:20 einwarf. Allerdings hat Salzburg gegen die Wertung des Spiels wegen eines angeblichen Regelverstoßes Protest eingelegt. Mit diesem Sieg belegt der SBC nach Abschluss der Hinrunde weiterhin den 4. Tabellenplatz, nur zwei Punkte hinter Spitzenreiter HT München III.

Für den SBC Traunstein spielten Richard Engel und Moritz Schwabe im Tor sowie Tobias König, Moritz Jürgens, Ricardo Pitsch (1 Treffer), Florian Laufenböck, Kai van Thiel (1), Benjamin Hromadko, Ralph Markon, Moritz Angerer (6/2 Siebenmeter), Andreas Brunner (6), Tony Ivankovic (2), Jonathan Levannier (2) und Xaver Haider (4). sn