weather-image
29°

Saghäusl-Andreas-Gedächtnislauf mit neuer Rekordbeteiligung

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Gleich nach dem Start setzten sich die Schnellsten an die Spitze. (Fotos: Wechslinger)
Bildtext einblenden
Das Siegerquartett vom 28. Saghäusl-Andreas-Gedächtnislauf aufs Roßfeld (v.l.): Andreas Jank, Alois Kunz, Simon Kurz und Michael Hasenknopf.

Der ehemalige Langläufer Alois Kunz vom WSV Aschau nutzte die Abwesenheit der besten Skibergsteiger beim 28. Saghäusl-Andreas-Gedächtnislauf von der Oberau auf das Roßfeld zu einem überlegenen Start-Ziel-Sieg. Bei den Damen setzte sich wie erwartet Steffi Koch-Klinger aus Anger durch. Beim Nachwuchs lagen Anna Michel und Lorenz Eder vom DAV-Skitourenteam an der Spitze. Beim Start, auf der Strecke und vor allem im Zielbereich am Roßfeld feuerten viele Zuschauer die Skibergsteiger an.


Mit 73 Startern wies der 28. Saghäusl-Andreas-Gedächtnislauf ein Rekordteilnehmerfeld auf. Auf die Aktiven wartete bei herrlichem Winterwetter mit strahlendem Sonnenschein eine gut hergerichtete Strecke im Vertikal-Wettbewerb. Man verzichtet schon seit längerem aus Sicherheitsgründen auf die Abfahrt. Weil der Start erst am späten Nachmittag erfolgt, ziehen die Temperaturen an und die Schussfahrt zu Tal wird gefährlich schnell. Schon beim Start, den Josef Wenig sen. organisiert hatte, standen die stärksten Skibergsteiger in der ersten Reihe und schlugen gleich ein hohes Tempo an.

Unter den Gemütlicheren waren die Huber-Buam, ebenso wie Ex-Bob-Champion Karl Angerer und Organisator Josef Wenig jun.. Auch Berglauf-Ikone Stephan Tassani-Prell vom SC Ainring machte mit und zeigte eine gute Leistung: »Gegen das Skibergsteigen ist jeder Berglauf ein Spaziergang«, befand der international erfolgreiche Bergläufer. Ganz anderer Meinung war dagegen der Sieger Alois Kunz, der offensichtlich nicht einmal alles geben musste, um mit 58 Sekunden Vorsprung zu gewinnen. »Viele Passagen auf dieser Strecke sind relativ flach und kommen mir als ehemaligem Langläufer natürlich entgegen«, so Kunz. Er zog seinem Verfolger bereits vor der Mautstation davon, da dieser Probleme im flacheren Streckenteil hatte.

Der Sieger spielte sich auch mit den steileren Abschnitten und überhaupt schien Kunz die Schinderei über knapp 800 Höhenmeter und fünf Kilometer so gut wie nichts ausgemacht zu haben, so frisch war er im Ziel. Man darf gespannt sein, wie sich der Sieger gegen stärkere Konkurrenz schlagen wird.

Während der Zweitplatzierte Andreas Jank aus Österreich einen komfortablen Vorsprung vor den Verfolgern hatte, entwickelte sich ein dramatischer Zielsprint um Platz drei. Der Gerer Michael Hasenknopf griff auf den letzten Metern noch einmal voll an, doch Simon Kurz von der SG Au rettete sich mit gut einer Sekunde »Vorsprung« ins Ziel, wo er jedoch recht entkräftet darniederlag.

Bei den Damen setzte sich einmal mehr Steffi Koch-Klinger aus Anger mit fünf Minuten Vorsprung an die Spitze. »Im nächsten Jahr ist auch eine meiner Töchter dabei«, erzählte die Seriensiegerin beim Skibergsteigen und beim Berglauf, die sich schon auf den 29. Saghäusl-Andreas-Gedächtnislauf zum Roßfeld freut.

Zeitgleich mit den »Großen« ging der Nachwuchs auf einer etwas kürzeren Strecke über knapp zwei Kilometer und 400 Höhenmeter ins Rennen. Dabei zeigten gleich mehrere Nachwuchskräfte bemerkenswerte Leistungen und lassen auf eine Karriere als Skibergsteiger hoffen.

Lorenz Eder vom DAV Skitourenteam lag gut eine Sekunde vor seinem Teamkollegen Franz Eder. Die Mädchensiegerin Anna Michel vom DAV Berchtesgaden ging verletzt ins Rennen, zeigte bei ihrem Sieg aber dennoch eine überzeugende Leistung. »Leider konnte ich beim Jennerstier nicht starten, weil das bei der Abfahrt mit meiner Verletzung zu gefährlich gewesen wäre«, bedauerte das knapp 16-jährige Talent. Nach den Strapazen gab es im Auer Vereinsheim am Vockenbichl eine Stärkung, ehe Vorstand Michael Köppl zusammen mit Josef Wenig die Sieger und Platzierten mit Pokalen und Sachpreisen bedachte.

Die Ergebnisse

Jugend. Mädchen: 1. Anna Michel (DAV Berchtesgaden Skitourenteam) 23:55,15, 2. Julia Mere (WSV Bischofswiesen) 24:16,39, 3. Anna Sunkler 32:06,62, 4. Maresa Angerer (beide SG Scheffau-Schellenberg) 32:22,03, 5. Marie Hinterbrandner 32:24,15, 6. Niki Köppl (beide SG Au) 33:06,33.

Buben: 1. Lorenz Eder 18:56,05, 2. Franz Eder (beide DAV Berchtesgaden Skitourenteam) 18:57,55, 3. Andreas Brandner (TSV Berchtesgaden) 22:57,54, 4. Toni Hasenknopf (Maria Gern) 23:26,29, 5. Florian Weinert (SK Berchtesgaden) 23:29,02, 6. Sebastian Steiner (Berchtesgaden) 24:06,94.

Damen: 1. Steffi Koch-Klinger (SC Anger) 44:54,67, 2. Natalie Sunkler (Marktschellenberg) 50:01,71, 3. 3. Judith Graßl (SK Ramsau) 50:20,88, 4. Maria Moderegger 50:47,82, 5. Antonia Stöger 56:35,30, 6. Heidi Hochfilzer (alle DAV Berchtesgaden) 58:05,01.

Herren: 1. Alois Kunz (WSV Aschau) 38:16,99, 2. Andreas Jank (Österreich) 39:10,81, 3. Simon Kurz (SG Au) 39:52,34, 4. Michael Hasenknopf (Maria Gern) 39:53,67, 5. Peter Sunkler (Marktschellenberg) 41:24,50.

Christian Wechslinger