weather-image
16°

Russland erlaubt umstrittene Sperrung von Internetseiten

Moskau (dpa) - Gegen internationale Proteste hat das russische Parlament erstmals den Weg für eine gesetzlich Sperrung von Internetseiten freigemacht. Demnach soll es künftig eine schwarze Liste mit verbotenen Inhalten geben. Die Abgeordneten der Staatsduma nahmen das offiziell für den besseren Kinderschutz initiierte Gesetz mehrheitlich an. Gegner warnen vor Zensur. Das Internet gilt in der ansonsten von Staatsmedien geprägten Medienlandschaft bislang als einer der letzten Räume für Meinungsfreiheit in Russland.

Anzeige