weather-image
24°

Rückschlag für den TSV Berchtesgaden

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Tobias Botzenhard bekämpfte den starken ungarischen Techniker Tamas Szabo nach Kräften. Doch auszuschalten war der Hammer-auer Spieler nicht, er war maßgeblich am Sieg seines Teams beteiligt. Foto: Anzeiger/cw

Hammerau - Mit 1:5 ging der TSV Berchtesgaden beim Mitabstiegsaspiranten FC Hammerau unter. Dabei lagen die Berchtesgadener noch bis zum Halbzeitpfiff des souveränen Schiedsrichters Siegfried Strasshofer vom TuS Traunreut vor 200 Zuschauern sogar etwas unglücklich erst mit 1:2 zurück.


Das Hinspiel hatte Berchtesgaden auf der Breitwiese noch mit 4:2 gewonnen. Durch diese neuerliche Niederlage in einem sogenannten Sechspunktespiel wird es sehr schwer werden, die Kreisliga noch zu halten.

Ohne die wichtigen Abwehrspieler Christian Pilz und Marek Brazina ging der TSV Berchtesgaden in das schwere Spiel beim Tabellennachbarn FC Hammerau. Die Berchtesgadener gingen gut eingestellt durch ihren Trainer Richard Hartmann in die Begegnung. Schon in der siebten Minute befreiten sich die Hammerauer gerade noch nach einem gut vorgetragenen Berchtesgadener Angriff. Nachdem auch danach der Gast mehr vom Spiel hatte, fiel der Führungstreffer der Hammerauer durch Martin Heudecker in der 13. Minute doch etwas überraschend.

Wenig später kamen die Berchtesgadener neuerlich gefährlich auf, doch Hammerau blieb das Glück treu. 20 Minuten waren gespielt, als sich Christian Lindner ideal durchsetzte, sein Schuss jedoch das Tor weit verfehle. Weiterhin zeigte Berchtesgaden gut angesetzte Angriffe, die jedoch allesamt verpufften. Umso überraschender ging der FC Hammerau in der 23. Minute mit 2:0 in Führung. Wieder war es Heudecker, der eine »Bogenlampe« über den verdutzten TSV-Torhüter Schach in die Maschen setzte. Dieser klare Vorsprung ließ die Aktionen der Platzherren sicherer werden und teilweise führte Hammerau seine Gäste jetzt vor.

Doch noch gab sich der TSV Berchtesgaden nicht geschlagen, die Breitwiesenkicker setzten nach und in der 31. Minute führte ein abgefälschter Freistoß von Andreas Hartmann zum Anschlusstreffer. Jetzt stand auch die Berchtesgadener Abwehr um den souveränen Abwehrchef Talha Gökbayrak besser. Berchtesgaden war wieder im Spiel und Lindner sah den Torhüter zu weit vor seinem Kasten. Doch sein Schuss aus 45 Metern ging etwas über den Kasten ins Aus. Dann war in Hammerau Halbzeit.

Hammerau startete mit großer Durchschlagskraft in den zweiten Durchgang. Bereits der erste Angriff war gefährlich. Nur vier Minuten waren gespielt, als Tamas Szabo ideal in den Lauf von Daniel Kovasc spielte, der kein Problem hatte, das 3:1 zu erzielen. Das war zugleich der vorzeitige Entscheidungstreffer. Denn nun spielten die Hammerauer so richtig auf. Bereits vier Minuten später überhob der sträflich allein gelassene Szabo Schach zum 4:1.

In der Folge verflachte die Begegnung, Berchtesgaden konnte nicht mehr, dem FC Hammerau reichte zunächst der klare Vorsprung. Doch es war noch nicht genug. In der 84. Minute zirkelte Lucas Dillenbourg das Leder an dem erneut überforderten TSV-Schlussmann Schach zum 5:1-Endstand ins Tor.

»Wir sind ganz einfach zu schwach. Alle Spieler haben ihr Bestes gegeben und es hat dennoch nicht gereicht«, analysierte Trainer Richard Hartmann nüchtern. Der Klassenerhalt ist mit dieser Niederlage erst einmal in weite Ferne gerückt.

TSV Berchtesgaden: Schach; Hofmann (88. Huber); Botzenhard, Gökbayrak, Ucar, Czismadia, A. Hartmann (74. Hinterbrandner), Sontheimer (46. Tas), Reichlmeier, Lindner, Winkler. cw