weather-image
11°

Ruby spielt eine Superheldin

Sue muss die Welt retten. Dabei helfen ihr Superkräfte: Wenn das Mädchen etwas Warmes anfasst, wird es unsichtbar. Berührt Sue etwas Kaltes, kann man sie wieder sehen. Darum geht es in dem Film «Die Unsichtbaren», der gerade gedreht wird. Die Hauptrolle der Sue spielt Ruby M. Lichtenberg. Wir haben die Zwölfjährige am Donnerstag am Drehort in Thüringen getroffen.

Ruby M. Lichtenberg
Ruby spielt die Hauptrolle in dem Film «Die Unsichtbaren». Foto: Martin Schutt Foto: dpanitf3

Würdest du dich auch manchmal gern unsichtbar machen, wie Sue im Film?

Anzeige

Ruby: «Auf jeden Fall gern, vor allem, wenn man mit Personen streitet oder wenn einem was peinlich ist. Ich glaube, das möchte jeder mal.»

Wo würdest du hingehen, wenn du dich unsichtbar machen könntest? Wo würdest du mal lauschen?

Ruby: «Das ist eine sehr interessante Frage. Ich glaube, ich würde gern zu Mitschülern gehen und gucken, was die von mir wirklich denken.»

Welche Superkraft hättest du gern, wenn du dir eine aussuchen könntest?

Ruby: «Ich würde echt gern fliegen können. Ich denke, wenn man fliegt, dann fühlt man sich richtig frei und so unbeschwert.»

Wie bist du zur Schauspielerei gekommen?

Ruby: «Ich hab mich schon immer sehr für die Schauspielerei interessiert. Und dann hab ich mich mal bei einer Schauspiel-Agentur beworben und wurde genommen. Dadurch bin ich jetzt hier.»

Was war bisher das Anstrengendste bei der Schauspielerei?

Ruby: «Das Anstrengendste war bei den Dreharbeiten im Stadtbad. Da war es nämlich sehr warm und es waren viele Komparsen da. Aber es hat trotzdem sehr Spaß gemacht, weil die Location einfach superschön war. Und ich hatte einen Stunt. Es hat sehr Spaß gemacht.»

Was für ein Stunt war das?

Ruby: «Ich musste ins Wasser fallen mit Klamotten!»

Wie oft habt ihr das gemacht?

Ruby: «Das durfte nur einmal gemacht werden. Ich hatte ein bisschen Angst, dass ich das verhaue. Aber ich habe es geschafft.»