weather-image
-3°

Rotes Kreuz unterstützt großen Schnee-Einsatz im Berchtesgadener Land

4.8
4.8
Bildtext einblenden
Foto: BRK BGL
Bildtext einblenden
Bildtext einblenden
Bildtext einblenden
Bildtext einblenden
Bildtext einblenden
Bildtext einblenden
Bildtext einblenden

Berchtesgadener Land – Die Einsatzkräfte des Roten Kreuzes im Berchtesgadener Land sind seit Tagen immer wieder aufgrund der massiven Schneefälle im BGL gefordert - Lawinen, medizinische Notfälle an nicht mehr befahrbaren Straßen, enorme Schneelast auf hunderten Dächern, umstürzende Bäume und von der Außenwelt weitgehend abgeschnittene Ortsteile beschäftigen die Einsatzkräfte - aber auch hunderte pflegebedürftige ältere Menschen zu Hause, die auf die Hilfe des Roten Kreuzes angewiesen sind oder einfach nur auf ihr Essen auf Rädern warten.

Anzeige

„Vielen Dank an alle da draußen im Schnee, die mit anpacken und helfen, diesen gewaltigen Winter zu stemmen, aktuell vor allem im südlichen Landkreis rund um Berchtesgaden, in Schneizlreuth und in Neukirchen am Teisenberg - Bergwacht, Bereitschaften, Wasserwacht und Malteser Hilfsdienst sichern dort die nicht ungefährlichen Schneeräumarbeiten auf den Dächern ab und versorgen und verpflegen die vielen hundert Einsatzkräfte aller Organisationen mit Essen und Getränken!“, lobt Kreisbereitschaftsleiter Florian Halter.

Die Schnell-Einsatz-Gruppen (SEG´n) Betreuung und Verpflegung der BRK-Bereitschaften und des Malteser Hilfsdienstes (MHD) kümmern sich seit Donnerstagnachmittag zusammen mit der BRK-Wasserwacht um die Verpflegung und Betreuung der Einsatzkräfte; allein am Donnerstagabend wurden in Berchtesgaden 150 Warm-Essen, 100 belegte Semmeln und 100 Liter Heißgetränke zubereitet und verteilt. Einsatzkräfte von Berg- und Wasserwacht und der BRK-Bereitschaften sichern in Schneizlreuth und in Neukirchen die nicht ungefährlichen Schneeräumarbeiten auf den Dächern ab und räumen selbst mit Dächer frei. Der Einsatz wurde in der Nacht unterbrochen und am Freitagmorgen um 7 Uhr fortgesetzt. Die Bergwachten stehen aktuell vor allem zur Absuche und Rettung nach möglichen Lawinenabgängen bereit, unterstützen die derzeit stark geforderten örtlichen Lawinenkommissionen des Lawinenwarndienstes und kümmern sich um die Wartung der alpinen Digitalfunk-Masten.

Am Donnerstagvormittag gegen 10.15 Uhr hatte Landrat Georg Grabner den Katastrophenfall für die betroffenen Gemeinden im südlichen Landkreis und Teisendorf ausgerufen und dann später auf Schneizlreuth erweitert. Alle Einsätze werden zentral von der Führungsgruppe Katastrophenschutz im Landratsamt koordiniert. BRK BGL