weather-image
11°

Rosenheimer Pharaonen-Ausstellung geht nach Kanada

Rosenheim (dpa/lby) - Erstmals geht eine vom Rosenheimer Ausstellungszentrum Lokschuppen konzipierte Schau auf Reisen. Die noch bis zum 17. Dezember in der oberbayerischen Stadt laufende Ausstellung über das Leben und Sterben im Ägypten der Pharaonen wird Anfang nächsten Jahres in Kanada gezeigt. Das Royal British Columbia Museum in Victoria, der Hauptstadt der Provinz British Columbia, wird «Pharao» dort präsentieren. Mit weiteren Interessenten aus den USA werde derzeit verhandelt, teilte die Rosenheimer Veranstaltungs- und Kongress GmbH am Donnerstag mit.

Ausstellung
In der Ausstellung «Pharao - Leben im alten Ägypten». Foto: Uwe Lein/Archiv Foto: dpanitf3

«Das ist ein toller Erfolg für uns», sagte Geschäftsführer Peter Lutz. Die Verantwortlichen in Victoria seien vor allem von der hohen Zahl einzigartiger Originalexponate aus dem alten Ägypten beeindruckt gewesen. Neben Ausstellungsarchitektur und -technik sollen etwa 350 Originalexponate von Bayern nach Kanada geschickt werden. Die Schau zeigt vor allem die Baugeschichte in großen Modellen und das soziale Leben anhand von Skulpturen und Alltagsgegenständen. Bedeutendstes Exponat ist neben einem 4000 Jahre alten Sarg eine Mumie. Die Frau starb im 4. Jahrhundert vor Christus nahe dem heutigen Luxor.

Anzeige

Pharao-Ausstellung