weather-image
22°

»Rolling Stone« erweitert Besetzung seiner Festivals

0.0
0.0
Festival
Bildtext einblenden
Auch im November sind Festivals möglich. Foto: Daniel Karmann Foto: dpa

Zelt, Schlafsack, Iso-Matte, Dixi-Klo - für viele Fans von sommerlichen Rockfestivals gehört das zusammen. Der »Rolling Stone« bietet auch in diesem November Alternativen. Das Programm ist nun fast komplett.


Berlin (dpa) - Rockfestivals ganz ohne Sommergefühle - im tiefsten Herbst? »Rolling Stone Park« (Europa-Park Rust bei Freiburg, 8./9.11.) und »Rolling Stone Beach« (Freizeitpark Weißenhäuser Strand in Schleswig-Holstein, 15./16.11.) bringen auch dieses Jahr zu festival-untypischer Zeit mehr als 20 Bands und Solokünstler auf ihre Bühnen.

Der deutsche »Rolling Stone« als Erfinder und Mitveranstalter der Zwillings-Veranstaltung mit Indoor-Konzerten, Lesungen, Partys und Plattenbörsen im November hat nun eine weitere »Bandwelle« bekanntgegeben. Wie das Musikmagazin auf seiner Webseite mitteilte, treten auch das aus der TV-Serie »Babylon Berlin« bekannte Moka Efti Orchestra, die Britpopper Maximo Park und The Charlatans sowie Teenage Fanclub bei den Festivals auf.

»Rolling Stone Park« und »Rolling Stone Beach« hatten schon vor einigen Wochen ein vorläufiges Line-up präsentiert, das nun nochmals erweitert wurde. Zu den Höhepunkten gehören die britische Stadionband Elbow, die Ska-Pop-Veteranen The Specials, die Hamburger Indierocker Blumfeld, Gitarrist Bob Mould (früher Hüsker Dü) und die irischen Villagers.

Das Festival an der Ostsee gibt es bereits seit 2009, zunächst als »Rolling Stone Weekender«. Der Rust-Zwilling wurde erstmals 2018 veranstaltet und im Januar beim internationalen Eurosonic Groningen (Niederlande) zum »besten neuen Festival« gekürt.

Website Rolling Stone Park

Website Rolling Stone Beach