weather-image
-2°

Renault sieht bei Motoren-Lautstärke kaum Chancen

0.0
0.0
Genervt
Bildtext einblenden
Für Sebastian Vettel sind die Formel-1-Autos zu leise. Foto: Diego Azubel Foto: dpa

Sakhir (dpa) - In der Debatte um die leiseren Formel-1-Turboaggregate sieht Renault den Motorenherstellern die Hände gebunden.


Die geringere Lautstärke der Maschinen hänge in erster Linie mit der regelbedingt gedrosselten Drehzahl und der Einführung des Turbos mit nur noch einem Auspuff in dieser Saison zusammen, sagte der Renault-Verantwortliche an den Rennstrecken, Remi Taffin, dem Fachmagazin »Autosport« vor dem Großen Preis von Bahrain. »Wenn man das kombiniert, dann hat man das Ergebnis, das man eben hat.« Sebastian Vettel hatte den Sound der neuen Triebwerke beim vergangenen Grand Prix in Malaysia als »Shit« bezeichnet.

Anzeige

- Anzeige -