weather-image

Proteste gegen Schmäh-Video auch im Gazastreifen

Gaza (dpa) - Auch im Gazastreifen haben aufgebrachte Muslime am Donnerstag gegen ein Schmäh-Video aus den USA demonstriert. Allerdings blieben die Proteste in dem von der radikal-islamischen Hamas regierten Küstenstreifen zunächst friedlich.

Mehrere Dutzend Menschen riefen in Gaza-Stadt «Tod Amerika» und «Tod Israel» und verbrannten Flaggen beider Länder sowie das Foto eines Mannes, den sie für den Urheber des Videos hielten. Aus dem Westjordanland gab es keine Berichte über Demonstrationen.

Anzeige

Da es im Gazastreifen keine diplomatischen Vertretungen der USA und Israels gibt, marschierten die Menschen zum Stadtteil Rimal, wo die UN-Hilfswerke ihre Büros haben. Die Büros wurden aus Sicherheitsgründen für einen Tag geschlossen.

Das Video, in dem der Prophet des Islam als Mörder, Kinderschänder und Frauenheld dargestellt wird, hat eine Welle der Gewalt in der islamischen Welt ausgelöst. In Libyen wurden der US-Botschafter und drei weitere Amerikaner umgebracht.