weather-image
20°

Polizei: Unter 14 Toten sind Behinderte und Betreuer

Titisee-Neustadt (dpa) - Unter den 14 Opfern der Brandkatastrophe in einer Behindertenwerkstatt im Schwarzwald sind Behinderte und Betreuer. Das sagte der Einsatzleiter der Polizei, Alfred Oschwald, am Montagabend bei einer eilig einberufenen Pressekonferenz in Titisee-Neustadt. Die Todesursache sei vermutlich Rauchvergiftung. Es sei aber noch nicht alle Toten identifiziert.

Feuer in Behindertenwerkstatt
Landrätin Störr-Ritter, Alfred Oschwald, Leiter Polizeidirektion Freiburg, und Staatsanwalt Alfred Häberle (l-r). Foto: Patrick Seeger Foto: dpa

Das Gebäude sei durchsucht und niemand werde mehr vermisst. Sieben Menschen seien bei dem Feuer schwer verletzt worden. Sie seien aber außer Lebensgefahr, sagte Oschwald. Nach den Worten von Kreisbrandmeister Alexander Widmaier waren bei Ausbruch des Brandes 120 Personen in dem Gebäude. Die meisten konnten sich selbst retten. Doch 14 von ihnen seien völlig hilflos gewesen und mussten von der Feuerwehr geborgen werden.

Anzeige

Alarmiert wurde die Feuerwehr durch eine automatische Brandmeldeanlage in dem Gebäude. Kurz danach riefen zahlreiche Nachbarn über Notruf an und berichteten von starkem Rauch. Als die Feuerwehrleute eintrafen, seien ihnen auf der Straße schon viele Menschen in Panik entgegengelaufen.