weather-image
24°
"Meter für Meter gemeinsam Gutes tun": Großer Spendenerfolg durch Benefizlauf an der Saalach

Polizei Ainring spendet 1550 Euro für krebskranke Kinder

Bei der Spendenübergabe (von links): Oberst Manfred Scheinast (Landespolizeidirektion Salzburg), Ainrings Bürgermeister Hans Eschlberger, Erster Polizeihauptkommissar Gerhard Multerer (BPFI), Polizeidirektor Edgar Dommermuth (Bundespolizeiinspektion Freilassing), Polizeihauptkommissar Enrico Bellstedt (BPFI), Magister Thomas Janik (Geschäftsführer Sonneninsel) und Polizeidirektor Hans Girschick (BPFI).

Ainring – Rund 130 Polizisten und Polizeimitarbeiter haben im Rahmen eines Benefizlaufes eine Spende von 1550 Euro zugunsten krebskranker Kinder für den Verein "Sonneninsel" gesammelt.


Veranstalter waren der Förderverein des Fortbildungsinstituts der Bayerischen Polizei (BPFI) in Ainring und der Landespolizeisportverein Salzburg.

Die Polizei steht häufig erschütternden Ereignissen gegenüber. Gerade deshalb soll der Blick für die Sorgen und Nöte der Gesellschaft in den Vordergrund gerückt werden und dem Leitgedanken "Die Polizei, dein Freund und Helfer" ein symbolischer Ausdruck verliehen werden. Daraus entstand die Idee eines grenzüberschreitenden Polizeibenefizlaufs unter dem Motto "Meter für Meter gemeinsam Gutes tun". Sport hat bei der Polizei einen hohen Stellenwert. Mit der Teilnahme an der Veranstaltung wollen die Beamten sowie die Beschäftigten der Polizei ihrer Vorbildrolle gerecht werden und auch außerhalb ihrer Arbeit mit guten Beispiel vorangehen.

Rund 130 Polizisten und Beschäftigte von Landes- und Bundespolizei sowie von der Landespolizeidirektion Salzburg beteiligten sich am Benefizlauf des Fördervereins des Fortbildungsinstituts der Bayerischen Polizei (BPFI) in Ainring und des Landespolizeisportvereins Salzburg.

Die Teilnehmer des Benefizlaufes stammten vom Polizeipräsidium Oberbayern Süd, vom BPFI, der Landespolizeidirektion Salzburg und den Bundespolizeiinspektionen Freilassing und Rosenheim. Sie alle folgten entlang der Saalach zwischen Siezenheimer Steg und Hammerauer Brücke dem Motto "Meter für Meter Gutes tun". In den Gruppen Nordic-Walking sowie in den Laufdistanzen fünf und zehn Kilometer ging es nicht um Wettkampf, sondern darum, Gutes zu tun. Zwar erhielten die drei Läufer, die die Ziellinie zuerst überquerten, jeweils eine Medaille, eine Zeitmessung gab es aber nicht.

Jeder der Läufer gab als Startgeld eine freiwillige Spende ab. Selbst Polizisten im Dienst kamen vorbei und gaben eine Spende ab. Von Reinigungskraft über Bürobeschäftigte und Streifenbeamte bis hinauf zum Dienststellenleiter waren Läufer aus den verschiedensten Bereichen der genannten Polizeien dabei. Der Ainringer Bürgermeister Hans Eschlberger und die Vizebürgermeisterin der Gemeinde Wals-Siezenheim, Romana Riedl, gaben das Zeichen zum Start und schickten die Teilnehmer am Siezenheimer Steg auf österreichischer Seite auf die Rundstrecke.

Die stattliche Summe von 1550 Euro kam beim Benefizlauf der Polizei entlang der Saalach zugunsten krebskranker Kinder zusammen.

Der Erlös aus Spenden anlässlich der Veranstaltung ging gleich nach dem Lauf an den gemeinnützigen Verein der Salzburger Kinderkrebshilfe, "Sonneninsel e.V." Das ist eine Einrichtung in Seekirchen am Wallersee, die im Zuge der Genesung auch Kinder aus Bayern und anderen deutschen Bundesländern als Gäste aufnimmt. Damit war auch der grenzüberschreitende, verbindende Gedanke sowohl unter den Teilnehmern als auch bei der Auswahl der Spendenempfänger erfüllt.

 

Text und Fotos: Förderverein Fortbildungsinstitut der Bayerischen Polizei in Ainring