weather-image
21°

Pisten, Loipen und Schanzen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Sieg in Villnöß: Elias Huber holt zweiten Sieg in internationalem Rennen. (Foto: Snowboard Germany)

Nach seinem ersten Sieg im FIS-Bewerb Parallel-Riesenslalom auf der Simonhöhe in Kärnten wiederholte Snowboarder Elias Huber vom SC Schellenberg seine Leistung eine Woche später in Funes/Villnöß in Südtirol mit seinem zweiten Sieg in einem internationalen Wettbewerb. Ole-Mikkel Prantl vom WSV Königssee verbesserte sich nach den Rängen acht und sieben auf der Simonhöhe in Südtirol an die sechste Stelle.


Jonas Bolz vom WSV Bischofswiesen startete zuletzt wieder bei mehreren Rennen. Bei einem Universitäts-Riesenslalom in der Abtenau musste Bolz sich allerdings mit dem 30. Platz zufrieden geben. Der erst 16-jährige CJD-Schüler Niklas Skaardal vom SK Hallein kam bei diesem Rennen mit nur gut einer Sekunde Rückstand auf den Sieger an die 15. Stelle. Niklas ist der Sohn der ehemaligen Weltklasseaktiven Karin Köllerer aus Österreich und Atle Skaardal aus Norwegen. Beim zweiten Riesenslalom fuhr Skaardal an die 19. Stelle. Jonas Bolz reiste gleich weiter nach St. Johann-Alpendorf, wo er bei einem internationalen Riesenslalom auf Platz 19 fuhr. Tags darauf gelang Bolz bei einem Slalom der Sprung auf Platz sieben, während Skaardal Platz neun erreichte. 44 von 63 Läufern sind dem Ausfallslalom zum Opfer gefallen.

Sarah Graßl vom WSV Königssee kam bei ihrem ersten internationalen Einsatz, einem Riesenslalom in der Abtenau, an die 39. Stelle. Patricia Dorsch vom SC Schellenberg fuhr bei einer Weltcup-Abfahrt in Crans Montana/Schweiz an die 28. Stelle und bekam dafür drei weitere Weltcuppunkte. Im Training rangierte Dorsch noch auf den Plätzen 38 und 34. Tags darauf fuhr sie mit Platz fünf in der alpinen Kombination in Crans-Montana/Schweiz zu ihrem bisher besten Ergebnis im Weltcup (wir berichteten). Auch CJD-Schüler Roman Frost vom SC Bayer Leverkusen setzte bei einem Städterennen im Slalom in Mitterfirmiansreut als Dritter ein starkes Zeichen. Philipp Graefe vom SK Berchtesgaden kam bei diesem Rennen nach längerer Verletzungspause unter 85 Läufern aus sechs Nationen an die 18. Stelle. Der in Berchtesgaden wohnende Landespolizist Moritz Baer vom SF Gmund-Dürnbach erreichte zuletzt bei zwei Continental Cup-Skispringen in Oberstdorf die Plätze acht und fünf. In Brotterode musste sich Baer dann mit Rang 28 zufrieden geben.

Beim 6. DSV Jugendcup/Deutschlandpokal im Nordischen Skizentrum Finsterau im Bayerischen Wald liefen die Christophorusschüler Simon Leismüller vom SC Partenkirchen und Alexander Brandner vom WSV Bischofswiesen im klassischen Stil in der Jugendklasse U 18 über zehn Kilometer auf die Plätze drei und fünf. Bei den Junioren U 20 über 15 Kilometer landete Sebastian Kistenmacher vom SK Berchtesgaden auf Platz elf.

Noch besser lief es für Brandner tags darauf im Freistilrennen über 15 Kilometer mit Platz vier. Leismüller erreichte den 23. Rang. Sebastian Kistenmacher verbesserte sich im Freistilbewerb über 20 Kilometer auf Platz zehn. Christian Wechslinger