weather-image
23°
Mädchen-Realschule in Rosenheim nach Gasgeruch geräumt

Pfefferspray in Rosenheimer Schule: 20 Mädchen mit Atembeschwerden

Rosenheim – Entwarnung an der Mädchenrealschule in Rosenheim: Offenbar hat eine Schülerin mit Pfefferspray hantiert. 20 Mädchen klagten über Reizungen.

Polizeiabsperrung
Foto: dpa/Paul Zinken

Update, 12.16 Uhr:

Einsatzkräfte der Feuerwehr entlüfteten die Realschule, sodass die Schülerinnen mittlerweile in die Klassenräume zurückkehren können. Etwa 20 Schülerinnen klagten über Atemwegsreizungen und wurden vom Rettungsdienst untersucht und so weit nötig behandelt.

Grund für diese Reizungen dürfte laut Polizei ein Pfefferspray gewesen sein. Eine Schülerin hatte offenbar mit einem Pfefferspray eine Wand im Schulgebäude besprüht.

Erstmeldung, 11.30 Uhr:

Wegen einer Art Gasgeruch wurde kurz nach 11.15 Uhr die Mädchenrealschule in Rosenheim vorsorglich geräumt. Feuerwehr, BRK und Polizei sind am Ort.

An der Mädchenrealschule in der Ebersberger Straße wurde vor wenigen Minuten Geruch von Gas oder einem ähnlichen Stoff wahrgenommen. Die Schule wurde vorsorglich geräumt. Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei sind vor Ort.

Die Maßnahmen erfolgen vorsorglich. Weitere Informationen liegen der Polizei derzeit noch nicht vor.

Wir werden nachberichten.