weather-image
27°

Peinliche Pleite für Real - Barça-Coach in New York

0.0
0.0
Eigentor
Bildtext einblenden
Ausgerechnet Toptorjäger Cristiano Ronaldo traf ins eigene Tor. Foto: Jesus Ochando Foto: dpa

Granada (dpa) - Ohne den gelbgesperrten Mesut Özil hat Real Madrid in der spanischen Fußball-Liga den nächsten Rückschlag kassiert. Beim Abstiegskandidaten FC Granada verloren die Königlichen durch ein Eigentor von Cristiano Ronaldo (22. Minute) mit 0:1 (0:1).


Damit liegt Real (43) weiter 15 Punkte hinter Spitzenreiter FC Barcelona, der am Sonntag den Vorsprung in der Partie beim FC Valencia ausbauen kann. Reals Stadtrivale Atlético Madrid hat 47 Punkte auf dem Konto und trifft auf Betis Sevilla.

Eine Ecke von Granadas Nolito verlängerte Superstar Cristiano Ronaldo unglücklich über Schlussmann Diego Lopéz hinweg ins eigene Tor. Özils Nationalmannschaftskollege Sami Khedira wurde zur Halbzeit für Stürmer Karim Benzema ausgewechselt. Bis zum Ende drängten die Madrilenen auf den Ausgleich, bei der größten Chance scheiterte zunächst José Callejón an Granadas Keeper Tono. Benzema vergab den Nachschuss auf das nur von einem Abwehrspieler bewachte Tor kläglich.

Unterdessen kündigte Barcelona an, dass Trainer Tito Vilanova bis Mitte oder Ende März zur weiteren Behandlung seines Krebsleidens an der Ohrspeicheldrüse in New York bleiben wird. Der 44-Jährige hatte sich bereits zwei Operationen wegen der Krankheit unterzogen. Damit wird Barça voraussichtlich auch im Champions-League-Viertelfinale gegen den AC Mailand von Assistenztrainer Jordi Roura betreut.