weather-image
-3°

Parkplatz der Kreisklinik wird erweitert

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Ziemlich beste Freunde der Kreisklinik Berchtesgaden (v.l.): Dr. Arne Everts, Landrat Georg Grabner, Kliniken-Vorstand Elisabeth Ulmer, Dr. Ursula Deppisch-Roth, Dr. Thomas Kanig, Dr. Kornelia Zenker-Wendlinger und Irmgard Wein. (Foto: privat)

Berchtesgaden – Lob von vielen Seiten für die Mitarbeiter der Kreisklinik Berchtesgaden gab es jüngst in der Jahreshauptversammlung des Fördervereins »Freunde der Kreisklinik Berchtesgaden«. Dessen Vorsitzende Dr. Ursula Deppisch-Roth sagte: »Sie leisten großartige Arbeit.«


Dieser Meinung schlossen sich Landrat Georg Grabner und Elisabeth Ulmer, Vorstand der Kliniken Südostbayern AG, offensichtlich gerne an.

Anzeige

Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung konnte Dr. Ursula Deppisch-Roth im Namen ihrer Vorstandsmitglieder Dr. Kornelia Zenker-Wendlinger (2. Vorsitzende), Schriftführer Dr. Arne Everts und Schatzmeisterin Irmgard Wein etliche Mitglieder begrüßen. Auch, wenn die Kliniken Südostbayern AG (KSOB) 2017 wieder schwarze Zahlen geschrieben habe, messe der Verein seinem in der Satzung festgeschriebenen Zweck der Förderung von Einrichtungen der Kreisklinik weiterhin große Bedeutung bei.

Als Beispiele nannte Dr. Deppisch-Roth einen Kurs zum Stressabbau für die Mitarbeiter und einen Validationskurs über den wertschätzenden Umgang mit Demenzpatienten. Alle Patienten, die das möchten, kommen auch in den Genuss typischer Verantwortungsbereiche des Vereins: Er kümmert sich um den Patientengarten und den Blumenschmuck in der Klinik-Kapelle und sorgt mit der Patientenbücherei für Lesestoff. »Unsere Bücherdamen haben im vergangenen Jahr 800 Bücher verliehen«, so die Vorsitzende.

Begeistert vom Engagement des Vereins und dem des Klinikpersonals zeigte sich Landrat Georg Grabner. Das Haus verzeichne nicht nur steigende Patientenzahlen. Bei den Rückmeldungen der Patienten liege die Berchtesgadener Klinik im Ranking der sechs Häuser des Klinikverbundes ganz oben. Er konnte mit einer weiteren guten Nachricht aufwarten: Die für die dringend erforderliche Vergrößerung des Parkplatzes nötige Baugenehmigung sei nun erteilt worden, die Marktgemeinde Berchtesgaden habe die nötigen ökologischen Ausgleichsflächen zur Verfügung gestellt, erklärte Grabner strahlend.

Elisabeth Ulmer dankte im Namen des KSOB-Vorstandes dem Verein. Sie führte den Versammlungsteilnehmern vor Augen, welchen Herausforderungen sich deutsche Krankenhäuser durch immer wieder neue Vorgaben durch Gesetzgeber und Krankenkassen stellen müssten. Als Beispiel nannte sie die »politisch gewollte« Pflegepersonaluntergrenze in besonders sensiblen Krankenhausbereichen, die ab 2019 umgesetzt werden solle. »Ich bin froh darüber, dass wir ausbilden«, so Ulmer. »Wir haben in Traunstein ein sehr gutes Bildungszentrum und die von Grund auf sanierte Krankenpflegeschule in Bad Reichenhall wird am 19. Oktober wiedereröffnet.« fb

 

- Anzeige -