weather-image
20°

Papst verlangt Friedenskultur der Religionen

Beirut (dpa) - Papst Benedikt XVI. hat sich für eine Friedenskultur der Religionen im Nahen Osten stark gemacht. Vor libanesischen Vertretern von Politik, Gesellschaft und Kultur sagte Benedikt, Christen und Muslime lebten seit Jahrhunderten im Libanon, nicht selten gebe es Familien mit beiden Religionen. Warum das nicht in der ganzen Gesellschaft möglich sein sollte, fragte der Papst. Inmitten der gewalttätigen muslimischen Proteste gegen ein islamfeindliches Video forderte der Papst eine Erziehung zum Frieden. Eine plurale Gesellschaft gebe es nicht ohne gegenseitigen Respekt.

Anzeige