weather-image
22°
Afghanen zu Besuch in der Achental-Realschule

Osterbräuche kennengelernt

Unter Anleitung der Realschüler versuchten sich die Asylbewerber unter anderem im »Oa-schiam«. (Foto: Giesen)

Marquartstein. Ein besonderes Erlebnis war für die Schüler der Klasse 7b der Achental-Realschule der Besuch der seit kurzem in Marquartstein wohnenden Asylbewerber aus Afghanistan.


Konrektor Christian Thoma hatte die Idee, die jungen Männer im Rahmen des Religionsunterrichts einzuladen und ihnen ein paar in der Region übliche Osterbräuche vorzustellen, damit sie einen Teil ihrer vorübergehenden Heimat besser verstehen. Von der Idee begeistert war auch die Englischlehrerin der Klasse, Janine Apelt, da die Schüler bei dem Treffen auch die englische Sprache praktisch anwenden konnten. Die 16 jungen Männer waren zuerst etwas schüchtern, tauten aber bald auf, als die rund 25 Jugendlichen ihnen die österlichen Bräuche, wie Eier färben oder »Oa-schiam« vormachten und sie selbst auch Hand anlegen durften.

Ein weiterer Teil des lebhaften Vormittags war, dass die Schüler den Afghanen vorbereitete englische Fragen stellten und die Antworten notierten. Für beide Seiten, Asylbewerber wie Schüler, waren die zwei Unterrichtsstunden ein bleibendes Erlebnis. gi