weather-image
15°

Originalkompositionen für Blasorchester

0.0
0.0
Bildtext einblenden
44 junge Musiker aus 23 verschiedenen Musikkapellen aus dem Chiem- und Rupertigau hatten sich in nur einem Wochenende und zwei Probentagen zu einem homogenen Klangkörper vereint.

Beste sinfonische Blasmusik bot das Bezirksjugendorchester Chiem-Rupertigau im Königlichen Kurhaus in Bad Reichenhall.


Rund 280 Besucher waren gekommen, um zu hören, was die jungen Musiker unter der Leitung von Martina Forster in der vorangegangenen Probenphase erarbeitet hatten. Als Ehrengäste waren Landrat Georg Grabner, Oberbürgermeister Dr. Herbert Lackner und Bezirksrat Georg Wetzelsperger unter den Gästen. Durch das Programm führte Robert Koch, der Vorsitzende des Bezirksmusikverbandes Chiem-Rupertigau.

Nach der Begrüßung durch Bezirksjugendleiterin Jana Vohburge reröffnete Dirigentin Martina Forster den Konzertabend, für den sie überwiegend Originalkompositionen für Sinfonisches Blasorchester ausgewählt hatte. Die Zuhörer bekamen eine wunderbare Mischung aus klassischen Kompositionen, wie dem Walzer Estudiantina vom Pariser Walzerkönig Emil Waldteufel, und zeitgenössischen Kompositionen, wie der Trailermusik von Alexander Reuber, serviert. Die Dirigentin und ein fünfköpfiges Dozententeam hatten in nur zwei Probentagen und einem Probenwochenende aus den 44 Musikern einen ausgewogenen Klangkörper geformt, der mit seiner Spielfreude zu überzeugen wusste. Die jungen Musiker im Alter zwischen 14 und 21 Jahren stammen aus 23 verschiedenen Musikkapellen aus dem Chiem- und Rupertigau.

Der Bezirksleiter Robert Koch plauderte zwischen den Stücken aus dem Nähkästchen des Bezirksjugendorchesters. Und zu erzählen gab es eine jede Menge. »Das Schönste ist, dass 44 Musiker, die sich am Beginn der Probenphase größtenteils fremd sind, am Probenwochenende bereits zusammen die Welt zerreißen konnten«, stellte der Bezirksvorsitzende fest.

Nach der Pause stand mit der Glühwürmchenparade von Jakob Gruchmann noch ein besonderes Stück auf dem Programm, da die Dirigentin Martina Forster mit dem Komponisten im Musischen Gymnasium in Salzburg zur Schule gegangen ist. Jakob Gruchmann ist ein 26-jähriger österreichischer Komponist und bereits Professor für Komposition am Konservatorium in Graz. »Aus Jakob ist ein hervorragender Komponist geworden und aus Martina eine hervorragende Dirigentin«, kommentierte Robert Koch das Stück und dankte der Dirigentin für ihr herausragendes Engagement.

Nach fast zwei Stunden bester Unterhaltung durch das Bezirksjugendorchester wurde der Konzertabend mit einem musikalischen Ausflug nach Amerika mit der New York Overture von Kees Vlak und zwei Zugaben beschlossen und ein begeistertes Publikum und ein glückliches Orchester in die Nacht entlassen. fb