weather-image

Nur die Tore fehlen: Spannendes Spiel endet torlos

4.5
4.5
Bildtext einblenden
Der rechte Verteidiger Andreas Hackl zeigte beim 0:0 des FC Ramsau gegen den SV Kirchanschöring II ein gutes Spiel. (Foto: Wechslinger)

50 Zuschauer wollten die Begegnung des FC Ramsau gegen den SV Kirchanschöring II sehen. Obwohl die Begegnung am Ende torlos verlief, war das Spiel spannend.


Den Stürmern fehlte auf beiden Seiten das nötige Glück und die Entschlossenheit, Treffer zu erzielen. Zudem zeigten beide Abwehrreihen starke Leistungen. Gewinnen können hätten beide Mannschaften. So aber kann man von einem gerechten Unentschieden sprechen.

Ohne die wichtigen Führungsspieler Franz Piatke, Korbinian Stöckl und Joseph Wagner bestritt der FC Ramsau sein fünftes Spiel nach dem Aufstieg in die A-Klasse. Die Gäste wollten eine frühe Führung und starteten sogleich vehemente Angriffe. Doch die von Mannschaftskapitän Andreas Zörner sehr gut organisierte Abwehr stand gut und ließ insgesamt wenig zu. Wenn doch einmal ein Ball durch die Abwehrreihen ging, zeigte sich FC-Schlussmann Michael Wagner auf dem Posten.

Viele Möglichkeiten

Immer wieder kamen beide Mannschaften zu Möglichkeiten, doch entweder gingen die Schüsse neben das Tor oder die Abwehrreihen konnten die Situationen klären. Zudem wurden viele Angriffe nicht zu Ende gespielt. Maximilian Rehlegger kam in der 18. Minute zu einer ersten großen Möglichkeit, als er sich technisch versiert durchsetzte, aber der Schuss knapp am langen Pfosten vorbeistrich. Die größte Chance hatte der FC Ramsau in der 39. Minute. Thomas Aschauer erkämpfte den Ball und bediente Niklas Lochner ideal. Doch anstatt einfach nur den Fuß hinzuhalten, nahm Lochner den Ball volley und setzte ihn aus drei Metern Torentfernung weit über den Kasten.

Wenngleich Lochner nicht nur in dieser Szene glücklos im Abschluss war, so sorgte er immer wieder für Unruhe in den Gästereihen. Nach 25 Minuten erspielten sich die Tabellennachbarn durch Lukas Birner und Stefan Judex eine Doppelchance, wobei sich wiederum FC-Torhüter Michael Wagner auszeichnete. Dann war auf der anderen Seite neuerlich Rehlegger am Abschluss dran, verzog den Schuss jedoch übers Tor. Kurz vor dem Halbzeitpfiff des sehr gut leitenden Unparteiischen Klaus Plenk vom ASV Grassau bewahrte Torhüter Michael Wagner sein Team mit einer von mehreren Glanzparaden vor einem unverdienten Rückstand.

Das 0:0 zur Halbzeit schmeichelte den Gästen, denn mehr Chancen hatte der FC Ramsau. Auch im zweiten Abschnitt wogte die Begegnung in beide Richtungen. Eine Schrecksekunde gab es für Ramsau in der 50. Minute, als ein Schuss an die Latte titschte.

Spiel auf Augenhöhe

Doch nur fünf Minuten später vergaben die Ramsauer durch Maximilian Rehlegger eine gute Chance. Nach verteilten Aktionen rettete der rechte Außenverteidiger Andreas Hackl auf der Torlinie. Praktisch im Gegenzug kam Niklas Lochner zu seiner zweiten Riesenmöglichkeit, doch er vergab neuerlich. »Ich mache Niklas keinen Vorwurf, immerhin muss man sich erst einmal eine Möglichkeit erarbeiten«, so Trainer Manfred Weber nach dem aufregenden Match. In der 82. Minute sah Maximilian Wittmann die gelb-rote Karte. Dennoch passierte nichts mehr. Die letzte Chance bot sich Thomas Aschauer, doch es sollte nicht sein.

»Gegen Saaldorf haben wir sehr unglücklich drei Punkte abgegeben und mit etwas Glück hätten wir auch heute gewinnen können«, so Trainer Manfred Weber, der mit den Leistungen seiner Mannschaft insgesamt zufrieden war.

Beim FC Ramsau ragten aus einer geschlossen agierenden Mannschaft besonders Schlussmann Michael Wagner, Mannschaftskapitän Andreas Zörner und Stefan Votz hervor. Nach fünf Spielen weisen die Ramsauer ein ausgeglichenes Verhältnis mit je zwei Siegen und Niederlagen sowie einem Unentschieden auf und rangieren im vorderen Mittelfeld der A-Klassen-Tabelle.

FC Ramsau: Michael Wagner; Andreas Hackl, Martin Zechmeister, Andreas Zörner, Stefan Votz, Thomas Aschauer, Korbinian Dieterich, Maximilian Wittmann, Marcel Stifter, Maximilian Rehlegger, Niklas Lochner. Christian Wechslinger