weather-image

Nur der Januar war für die Feuerwehr alles andere als Durchschnitt

0.0
0.0
Teisendorf: Vorstandschaft des Feuerwehrvereins Teisendorf im Amt bestätigt
Bildtext einblenden
Die für 40 Jahre Feuerwehrdienst Geehrten: Johann Starzer (von links), Ludwig Kalsperger und Florian Koch, sowie Kreisbrandrat Sepp Kaltner und Bürgermeister Thomas Gasser, die gratulierten. (Foto: Konnert)

Teisendorf – Neben der Ehrung verdienter Mitglieder für 40 Jahre Mitgliedschaft standen die Neuwahlen zur Vorstandschaft des Feuerwehrvereins bei der Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Teisendorf auf der Tagesordnung.


Die Wahlen haben keine Änderungen gebracht. Die amtierende Vorstandschaft mit Bernhard Wimmer als Vorstand, Hans Krammer als seinem Stellvertreter, Kassier Fritz Haberlander und Schriftführer Andreas Haslberger hatte sich geschlossen zur Wiederwahl gestellt und wurde einstimmig bestätigt.

Anzeige

Damit setzt die Feuerwehr auf Kontinuität mit einem Team, das in den vergangenen drei Jahren sehr gute Arbeit geleistet hat. Der alte und neue Vorstand Bernhard Wimmer bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen und versprach im Namen der gesamten Vorstandschaft, den Verein in bewährter Weise weiter zu führen.

»Wir sind ein sehr starker Verein«, hatte sich Wimmer in seinem Jahresrückblick gefreut. Der Feuerwehr-verein Teisendorf hat zur Zeit 360 Mitglieder und damit fünf mehr als im Vorjahr. Davon sind 174 aktive Feuerwehrfrauen und -männer und 186 passive und Ehrenmitglieder. Eine besondere Ehre sei im vergangenen Jahr dem Feuerwehrmann Georg Zehentner zuteil geworden, so Wimmer. Er habe die Anerkennungsmedaille des Markts Teisendorf für seine langjährige Mitarbeit in der Vorstandschaft erhalten.

Der Vereinsausflug zum Flughafen München mit dem Besuch der Flughafenfeuerwehr sei ein Höhepunkt im Vereinsleben gewesen. Gut angenommen worden sei auch der erstmals abgehaltene »gemeinsame Feier- abend« sowie die Feste der Löschzüge in Freidling und Roßdorf. Das gute Miteinander der Feuerwehren aus dem Gemeindegebiet, zu dem auch das gemeinsame Feiern gehöre, sei prägend aber nicht selbstverständlich und helfe auch schwierige Einsätze zu meistern. Auch an Feuerwehrfesten in der Umgebung habe man sich mit einer großen Mannschaft beteiligt, wie zum Beispiel beim 125. Gründungsfest in Anthering oder den 150-Jahr-Feieren der Freiwilligen Feuerwehren in Freilassing und Tittmoning.

Zur finanziellen Lage des Vereins informierte Kassier Fritz Haberlander. Die beiden Kassenprüfer Bernhard Pölsterl und Josef Baumgartner bescheinigten, dass die Kasse einwandfrei geführt worden ist.

»Es war, bis auf den Januar, ein durchschnittliches Feuerwehrjahr«, resümierte Kommandant Peter Hofhammer das Jahr 2019 aus der Sicht der aktiven Feuerwehrler. Mit 124 Einsätzen und insgesamt 2285 Einsatzstunden habe man wieder einen »unbezahlbaren Beitrag zur Sicherheit und zum Wohle der Mitbürgerinnen und Mitbürger« geleistet. Mit 22 deutlich höher als im Vorjahr war die Anzahl der Brandeinsätze. An erster Stelle seien aber nach wie vor die technischen Hilfeleistungen gewesen. Auch die Feuerwehr Teisendorf war während des Schneechaos, im Januar in Neukirchen sechs Tage und Nächte im Dauereinsatz gewesen, immer in zwei Schichten, sodass genügend Ruhepausen zwischen den sehr gefährlichen Arbeiten eingeplant werden konnten.

Während dieser Zeit mussten auch Ersatzkräfte für die »alltäglichen Einsätze« vorgehalten werden, wie zum Beispiel ein Lkw-Brand auf der Bundesstraße 304. Ihren letzten Einsatz im vergangenen Jahr hatte die Feuerwehr kurz vor Jahresschluss, als am 27. Dezember ein Schwelbrand im Hackschnitzelheizwerk der St.-Anna-Siedlung gelöscht werden musste.

Wichtig sei ihm als Kommandant auch die Bereitschaft der Aktiven zur Fortbildung, für die zusätzlich Zeit geopfert werden müsse. Hofhammer lobte die Gemeinde für die zügige Umsetzung des Feuerwehrbedarfsplans und den Umbau der Unterführung zur B 304 über den Stettenerweg, die ein zügiges Durchfahren mit Feuerwehrautos ermöglichen würde.

Bürgermeister Thomas Gasser und Kreisbrandrat Stefan Kaltner würdigten die sehr gute Arbeit der Teisendorfer Feuerwehr und erinnerten an den Katastrophenfall im Januar, wo selbstlos hervorragende Hilfe geleistet worden sei. »Es ist nicht nur die Anzahl der Einsätze, die ein Jahr ruhig oder stressig macht, sondern auch das, was konkret geleistet werden muss«, so Gasser.

Mit einem Ausblick auf die für 2020 und 2021 geplanten Tätigkeiten des Feuerwehrvereins durch Vorstand Bernhard Wimmer endete die Versammlung. Unter anderem lud Wimmer bereits jetzt alle Feuerwehr-Interessierten zum Tag der offenen Tür am 26. April zum Feuerwehrhaus Teisendorf.

Geehrte Mitglieder

Seit 40 Jahren sind sie im aktiven Feuerwehrdienst mit dabei. Dafür wurden Ludwig Kalsperger, Florian Koch, Johann Starzer und Franz Baderhuber bei der Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr besonders geehrt.

Kreisbrandrat Sepp Kaltner überreichte Ihnen das goldene Feuerwehr-Ehrenzeichen. Verliehen wird dieses vom Bayerischen Staatsministerium des Inneren. Bürgermeister Thomas Gasser las in Vertretung von Innenminister Joachim Hermann die von diesem unterzeichneten Ehrenurkunden vor und übergab sie den Geehrten.

kon