weather-image
17°

Niederlage für die erste Mannschaft

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Susi Linossi sorgte beim Auswärtssieg der Bischofswieser Keglerinnen in Bad Endorf für einen guten Start und fuhr den ersten Mannschaftspunkt ein. (Foto: SKCB)

Dem SKC Bischofswiesen brachte der achte Spieltag der Kegelsportler zwei wichtige Siege, aber auch eine empfindliche Niederlage der ersten Mannschaft. So unterlag der SKC Bischofswiesen I in der Bezirksliga A beim SKK Kirchanschöring mit 2:6 (3061:3192) und rangiert damit vor dem letzten Spieltag der Hinrunde an der siebten Stelle.


Josef Moderegger (2:2/518:497) zeigte im Auftaktspiel eine solide Leistung. Hans Zucker (1:3 (472:546) machte allerdings beim Abräumen zu viele Fehler. Georg Moderegger (1:3/546:551) erzielte ein gutes Ergebnis, verlor aber dennoch den Mannschaftspunkt. Auch bei Alois Damböck (2:2/500:522) wäre mehr drin gewesen. Keglervorstand Stefan Nette (3:1/507:524) erkämpfte trotz weniger Holz einen Mannschaftspunkt. Gerhard Gaßlhuber (2:2/518:552) spielte zwei gute und zwei schlechtere Durchgänge.

Einen 4:2 (1996:1972)-Erfolg feierte dagegen die zweite Mannschaft gegen die Kirchanschöringer Reserve. Thomas Hell (1,5:2,5/506:538) unterlag bei seinem ersten Auswärtseinsatz, zeigte aber dennoch eine respektable Leistung. Max Hasholzner (3:1/494:457) besiegte einen allerdings schwachen Gegner. Eine solide Leistung zeigte dagegen wie immer Heini Weber (2:2/508:487). Der als beständig bekannte Herbert Peschik (2:2/488:490) unterlag in seinem Spiel hauchdünn. Trotzdem reichte es gegen die Bahnhausherren zum Mannschaftserfolg, der den SKC Bischofswiesen II in der Kreisklasse A an der vierten Stelle sieht.

Auch die Bezirksliga-Damen siegten beim Tabellenzweiten SSK Bad Endorf sicher mit 5:1 (1871:1819). Auftaktspielerin Susi Linossi (3:1/457:408) sorgte dabei für einen hoffnungsvollen Start. Christa Hochreiter (2:2/444:453) unterlag dagegen relativ knapp. Emilia Steiger (2,5:1,5/494:520) holte wiederum trotz weniger Holz den Mannschaftspunkt. Schließlich punktete auch Michaela Hochreiter (2:2/476:438) und trug damit zum Mannschaftssieg bei. Trotz des Erfolgs müssen die Bischofswieserinnen allerdings mit dem fünften Tabellenplatz vorlieb nehmen. fb