weather-image

Nichts zu holen für die SG Schönau

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die SG Schönau unterlag zum Saisonauftakt auf eigenem Terrain mit 0:1 gegen den TSV Reichertsheim. (Foto: Wechslinger)

Nicht die hoch favorisierte SG Schönau hat das Vorbereitungsspiel am Samstag gewonnen, sondern die Gäste vom TSV Reichertsheim. Und zwar mit 1:0. Dabei hatten die Schönauer zweimal Pech, als sie nur ans Toraluminium getroffen haben. Insgesamt ging aber der Sieg der Gäste aufgrund des schwachen Schönauer Spiels völlig in Ordnung.


So zerfahren wie das Spiel der SG Schönau begonnen hatte, so endete das farblose Spiel auch. Viele der 150 Zuschauer zogen es in der zweiten Halbzeit vor, ins warme Heim zu gehen als dem freudlosen Spiel der SG Schönau weiter beizuwohnen. Dabei hatte Schönau mit Feldvorteilen begonnen, ohne sich jedoch durchsetzen zu können. Bis zur Strafraumgrenze kamen die Platzherren gut durch die massiert stehende Gästeabwehr, dann jedoch fehlte jedes Mal der letzte entscheidende Pass. Die größte Chance für die Platzherren ergab sich in der 20. Minute nach einem Eckball. Der groß gewachsene Abwehrspieler Daniel Widl war nach einem Eckball zur Stelle. Doch sein Kopfstoß landete am Pfosten. Und auch der Nachschuss brachte nichts ein. Die Schönauer erwiesen sich in dieser Phase als die klar bessere Mannschaft, aber sie vermochten daraus kein Tor zu erzielen.

Während die Schönauer viele Fehlpässe fabrizierten, hatten die biederen Gäste keine Probleme, die halbherzigen Schönauer Angriffsversuche abzuwehren. Bezeichnend für das Schönauer Unvermögen war eine Situation Mitte der ersten Spielhälfte. Sebastian Wessels setzte sich über die rechte Seite durch und flankte ideal zur Mitte. Nur war da weder Mittelstürmer Rade Kocic, noch ein anderer Schönauer zu Stelle.

Erst in der 30. Minute kam der Gast zu einer ersten Chance, die jedoch SG-Schlussmann Christoph Maier mit einer tollen Parade neutralisierte. Auch fünf Minuten später bewahrte Maier seine Elf vor einem Rückstand, als er gekonnt zur Ecke geklärt hat. Beim anschließenden Eckstoß schauten die Schönauer Abwehrspieler zu, als ein Reichertsheimer frei zum Schuss kam, der jedoch weit übers Tor ging. Reichertsheim war jetzt im Spiel und Markus Eisenauer vergab kurz vor der Halbzeitpause die nächste Gästechance.

Die Gäste starteten auch in den zweiten Abschnitt besser, weil sie ganz offensichtlich die Schönauer Schwächen ausgemacht hatten. Allerdings gingen die ersten Schüsse noch weit über das Schönauer Tor. Die Gastgeber luden mit ihrer äußerst dürftigen Vorstellung die Reichertsheimer förmlich dazu ein einen Treffer zu erzielen. Zunächst waren jedoch noch einmal die Schönauer dran. Nach der 53. Minute wäre das Match wohl zugunsten der Schönauer ausgegangen. Doch der Kunstschuss von Wessels landete an der Kreuzecklatte und auch der Nachschuss brachte nichts Zählbares ein. Und so kam, was kommen musste: Nach einem völlig unnötigen Ausball brachte der lange Zeit verletzte Albert Schaberl den TSV Reichertsheim nach einem Eckball in Führung. In der Folge versuchten die Schönauer alles, um noch zum von ihren Anhängern erwarteten Erfolg zu kommen. Doch die Gäste verteidigten den Vorsprung mit Geschick, Glück und Können erfolgreich.

SG Schönau: Christoph Maier; Lukas Klaus, Daniel Widl, Lukas Laue, Toni Hölzl, Stefan Weinbuch, Korbinian Burger, Rade Kocic, Daniel Maier, Sebastian Wessels, Matthias Althaus (74. Stefan Aschauer). cw