weather-image
22°

Neujahrsparty am Königssee mit Lasershow statt Feuerwerk

4.4
4.4
Schönau: Neujahrsparty am Königssee mit Lasershow statt Feuerwerk
Bildtext einblenden
Diesen Anblick wird es am Königssee wohl in Zukunft nicht mehr geben. (Archivfoto: Waßmuth)

Schönau am Königssee – Der Gemeinderat Schönau am Königssee hat in seiner jüngsten Sitzung am Dienstagabend entschieden, bei der Neujahrsparty am 1. Januar 2020 auf das große Feuerwerk zu verzichten. Stattdessen soll den Besuchern eine Lasershow geboten werden.


Erster Bürgermeister Hannes Rasp unterbreitete den Gremiumsmitgliedern den Vorschlag, anstatt eines Feuerwerkes eine Lasershow zur Neujahrsparty abzuhalten. Der Grund dafür sei zum einen, nach 20 Jahren Feuerwerk am Königssee etwas im Programm zu ändern. Zum anderen spiele der Umweltschutzgedanke eine Rolle.

Der CO²-Ausstoß bei Feuerwerken macht ein Sechstel des gesamten CO²-Ausstoßes in der Bundesrepublik Deutschland innerhalb eines Jahres aus, so der Vorsitzende.

Die anwesenden Mitglieder der Fraktionen CSU, FWG und SPD sprachen sich äußerst positiv für die Durchführung einer Lasershow aus. Erfreulich sei hier, so die Fraktionen, dass die Gemeinde Schönau am Königssee durch eine umweltfreundliche Lasershow das aktuelle Thema »Umweltschutz« mit aufgreift.

Ein weiteres Thema im Gemeinderat waren die privaten Feuerwerke in der Silvesternacht. Die Gemeinderatsmitglieder der CSU, FWG und SPD sprachen sich einstimmig dafür aus, dass sich die Gemeinde Schönau am Königssee dem Aufruf des Bergsteigerdorfes Ramsau anschließt und auf das Abbrennen von Feuerwerkskörper verzichtet. Stattdessen sollten die Gemeindebürger dem traditionellen Böllerschießen wieder mehr Achtung schenken.

Was die Kosten betrifft, so solle die geplante Lasershow am Königssee etwas mehr kosten als das Riesenfeuerwerk. Wie viel genau, hängt laut Geschäftsleiter Andreas Huber von den genauen Wünschen der Gemeinde und dem Anbieter der Show ab. fb/av