weather-image
26°

Neues Stück vor alter Kulisse

2009 fanden die letzten Steiner Spiele statt mit Jürgen Hilse in der Rolle des Heinz von Stein (Mitte). (Foto: mix)

Das Theaterchen »O« veranstaltet heuer wieder Steiner Spiele am Hochschloss der Felsenburg in Stein. Die diesjährigen Aufführungen finden im Rahmen des Jubiläumsjahres der Schlossbrauerei Stein statt, die seit 525 Jahren besteht und somit die älteste Privatbrauerei in Südostbayern ist. Andreas Schmitz schrieb dazu das neue Stück »Saujagd«, Regisseur ist Dieter Bommer.


Die Steiner Spiele des Theaterchens »O« haben Tradition seit 1987. Damals schrieb »O«-Gründer G.F.X. Unterforsthuber das erste Stück »Hainz von Stein, der Wilde«. Darin erzählte er die dramatische Geschichte um den Raubritter, der auf der Steiner Burg gehaust haben soll. Die letzten Steiner Spiele fanden 2009 im Innenhof des Schlosses zu Füßen des Felsens statt.

Heuer werden die insgesamt 16 Aufführungen vom 20. Juni bis 19. Juli wieder oben vor dem Hochschloss gezeigt. Auf einer Tribüne wird Platz für rund 400 Zuschauer sein und im angeschlossenen Biergarten gibt es vor dem Stück und in der Pause Bewirtung für alle Gäste. Der Autor Andreas Schmitz, Regieassistent am Burgtheater in Wien und unter dem Pseudonym »Vikovsky« leidenschaftlicher Stücke-Schreiber, hat für die Steiner Spiele 2014 eine Fortsetzung der vor fünf Jahren gezeigten Geschichte geschrieben.

Damals endete das Stück zwar mit dem Tod des Raubritters, doch Andreas Schmitz lässt ihn wieder auferstehen beziehungsweise berichtet, dass die Verletzungen damals doch nicht tödlich waren. Heinz wird dieses Mal von seinen früheren Abenteuern erzählen und das Geschehen auf der Bühne als Beobachter kommentieren.

Waltraud und Siegfried, die am Ende des letzten Stückes heirateten und in die Burg Stein einzogen, konnten ihr Glück nicht lange genießen. Siegfried starb bei der Saujagd und Waltraud soll nun Rapoto von Ortenburg heiraten. Daraus wird jedoch nichts, weil der Bräutigam zuvor ermordet wird. »Das Stück ist eine mittelalterliche Kriminalgeschichte, die aber auch ihre komischen Elemente hat und sicherlich jedem Anspruch gerecht werden wird«, ist sich Regisseur Dieter Bommer sicher. Gespielt wird am Originalschauplatz, der Burg, und die Aufführungen werden laut Regisseur wie schon beim letzten Mal durch pyrotechnische Effekte und Ritterauftritte sehr lebendig und spannend werden. Dieter Bommer ist ein alter Hase und führte schon bei mehreren Projekten des Theaterchen »O« Regie, zuletzt bei dem Stück »Besuchszeit«, das im Herbst 2013 die Zuschauer im Studiotheater des k1 begeistert hat.

Rund 50 Darsteller und jede Menge Helfer hinter der Bühne werden für das Stück »Saujagd« benötigt. Auch helfende Hände für die vielen Arbeiten drum herum werden noch gesucht.

»O«-Vorsitzender Robert Schröder, der selber schon seit 1996 bei den Steiner Spielen als Darsteller mitwirkt, freut sich auf dieses Großereignis des Jahres, wenn es auch jede Menge Arbeit und Planung für ihn und seine Mitstreiter bedeutet. Unterstützung findet er bei der Schlossbrauerei Stein. Für Geschäftsführer Stefan Haunberger sind die Spiele perfekt für das Jubiläumsjahr. Die Steiner Brauerei wurde 1489 gegründet und besteht somit seit 525 Jahren. Im Rahmen dieses Jubiläums findet zudem an Pfingsten ein Ritterfest im Schlossareal statt. mix