weather-image
-1°

Neues Lehr- und Schaubienenhaus eingeweiht

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Die Figur des heiligen Ambrosius steht vor dem Schaubienenhaus. Der Mund dient als Einflugloch und im hinteren Bereich der Figur sind Schaukästen eingelassen. (Foto: T. Eder)

Grassau – Fleißige Bienen schwirren bereits um das neue Lehr- und Schaubienenhaus des Imkervereins am Obstlehrpfad in Grassau-Viehhausen. Aber nicht nur den Bienen gefällt das neue Zuhause, wie bei der Einweihung deutlich wurde, auch der Imkerverein ist stolz auf das neue Schaubienenhaus, das es ermöglicht, den Bienen bei der Arbeit zuzusehen.


Als absoluten Höhepunkt in der über 100-jährigen Vereinsgeschichte des Imkervereins bezeichnete Vorsitzender Alfons Baumgartner das neue Lehr- und Schaubienenhaus. Viel Arbeit steckt in dem Holzgebäude. Ohne die vielen fleißigen Helfer und Spender wäre das Projekt nicht möglich gewesen. Kein Tier habe zurzeit so viel Aufmerksamkeit wie die Biene, betonte Baumgartner und erinnerte an das massive Insektensterben. Trotz allem sieht er die Zukunft der Bienen positiv, zumal Gartler und Landwirte Blühstreifen anlegen und die Imker sehr viel Zuspruch erhalten.

Anzeige

»Als Bürgermeister freue ich mich über diese Bereicherung in unserer Gemeinde«, betonte Rudi Jantke. Die Bedeutung der Bienen sei bekannt und man wisse, wie gefährdet die natürlichen Kreisläufe durch menschliches Handeln seien, wie durch den Einsatz von Giften in der Natur. Alles werde letztendlich auf uns selbst zurückfallen, so der Rathauschef weiter. Umso wichtiger sei es, Kindern und Jugendlichen den Zusammenhang zwischen intakter Natur und Lebensqualität zu erklären. Deswegen sei das Lehr- und Schaubienenhaus auch entstanden. Er freue sich, dass der Imkerverein Kindergartenkindern, Schulkindern, interessierten Bürgern und Feriengästen die Welt der Honigbiene zeige.

Die Bedeutung der Ausbildung hob Franz Vollmaier, Vorsitzender des Verbands Bayrischer Bienenzüchter, hervor. Ein wesentlicher Baustein dazu sei dieses neue Bienenhaus. Vollmaier erklärte weiter, dass die Bienen für alle Insekten stehen und das Angebot des neuen Schaubienenhauses auch genutzt werden soll. Begeistert zeigte sich auch Kreisfachberater Markus Breier. Nach dem »Jahr der Biene« stehe dieses Jahr der »blühende Landkreis« im Mittelpunkt.

Eine Spende über 500 Euro für das neue Bienenhaus überreichte Gartenbauvereinsvorsitzende Rita Schreiner. Vor gut 100 Jahren sei man noch ein Verein gewesen, erinnerte Baumgartner. Schon recht lang werde nun eine gute Freundschaft gepflegt.

Pfarrer Andreas Horn weihte das Bienenhaus ein. Geprägt habe ihn der Satz seines Vaters »willst du Gottes Wunder sehen, musst du zu den Bienen gehen«. Die Bienen seien Teil der großen Schöpfung und zeigen die Vielfältigkeit dieser Schöpfung.

Den fleißigen Helfern und Unterstützern dankte Xaver Schreiner. Er informierte außerdem, dass die Kinder der Montessori-Schule die Beschriftung und die Einflugbretter bemalt haben. Ein besonderer Blickfang ist zudem die große Figur des heiligen Ambrosius, dem Schutzpatron der Bienen und Imker, dessen Mund als Einflugloch zu weiteren Schaukästen dient und von Franz Niederbichler geschnitzt wurde.

Die vielen Festgäste nutzten auch gleich noch die Gelegenheit, sich das neue Bienenschauhaus näher anzuschauen. Eine Seite des Gebäudes besteht aus einer Glasfront. Die Bienen können beim Einflug beobachtet werden. Auch wie die Imme im Bienenstock arbeitet, ist zu sehen. Die Glasfront gibt zudem den Blick in die Natur, die Blühwiese und die Ambrosiusfigur frei. tb