weather-image
26°

Neuerlich ein klarer Erfolg

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Teamchef Toni Angerer (r.) setzte sich beim 5:1-Erfolg der SG Scheffau-Schellenberg beim SV Surberg 2 vorbildlich ein und erzielte zwei Tore. (Foto: Heger)

Surberg – Die SG Scheffau-Schellenberg setzte beim Dienstagabendspiel in Surberg ihre gute Serie fort. Nachdem die Mannschaft bereits das Heimspiel gegen den SV Surberg 2 mit 10:0 gewonnen hatte, ließ die Eder-Elf auch auswärts nichts anbrennen und siegte auf des Gegners Platz hoch mit 5:1. Durch den neuerlichen Erfolg verbesserte sich die SG bereits an die sechste Stelle der Tabelle.


Die von Beginn an sehr offensiv ausgerichteten Scheffauer wurden erstmals wieder von Markus Hinterwimmer unterstützt, der wegen Verletzung und aus beruflichen Gründen längere Zeit gefehlt hatte, dem Team aber in Surberg viele Impulse gab. Nach flottem Beginn beeinträchtigte plötzlich einsetzender Regen die Aktionen. Dennoch kamen die technisch versierteren Gäste mit dem rutschigen Boden besser zurecht, vergaben aber zunächst gegen eine tief stehende Surberger Mannschaft ihre Möglichkeiten.

Völlig überraschend ging allerdings Surberg in der 17. Minute durch einen Freistoßaufsetzer auf dem glitschigen Boden in Führung. Die Freude darüber währte jedoch nicht lange, denn bereits wenig später überlief Marc Alpiger die Abwehr und knallte das Kunstleder aufs Tor. Nach zu kurzer Abwehr des Torhüters stand Markus Brandner goldrichtig und glich zum 1:1 aus.

In der Folge kontrollierten die Gäste die Begegnung nach Belieben und Mannschaftskapitän Toni Angerer brachte sein Team in der 32. Minute mit einem Drehschuss von der Strafraumgrenze in Führung. Gleich darauf narrte der gut aufgelegte Alpiger die Abwehr, doch sein Schuss zischte am Tor vorbei. In der letzten Aktion vor der Halbzeitpause setzte sich Markus König über die recht Seite durch und erzielte mit einem Flachschuss das 3:1, mit dem es in die Pause ging.

Nach dem Seitenwechsel igelten sich die Gastgeber noch mehr ein und hielten trotz Möglichkeiten der Gäste bis in die 79. Minute das 1:3, ehe Teamchef Angerer den Turbo zündete und von der Mitte aus einen Sololauf startete. Seine scharf getretene Flanke knallte Brandner aus kurzer Entfernung zum 4:1 ins Netz. Nachdem ein Kopfballtor des eingewechselten Maximilian Schuster nicht gegeben worden war, behielt Angerer in der 86. Minute die Übersicht, versetzte den Torhüter und schob den Ball zum 5:1-Endstand ins Tor.

»Ich bin gespannt, ob der Aufwind auch am Pfingstmontag in Taching am See anhält. Jedenfalls haben die Burschen wieder eine Topleistung abgeliefert, agierten mannschaftlich geschlossen und haben bis zum Abpfiff toll gekämpft. Die abendliche Fahrt nach Surberg hat sich voll gelohnt«, erklärte Pressesprecher Franz Heger nach dem neuerlichen Erfolg. Christian Wechslinger