weather-image
23°

Neuem Chaletdorf in Inzell steht nichts mehr im Weg

3.0
3.0
Chaletdorf in Inzell
Bildtext einblenden
Foto: Wegscheider

Inzell – Verschiedene Themen behandelte der Inzeller Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung. Grünes Licht gab es für den Bau des Feriendorfs/Almdorfs Inzell. Die Bauarbeiten können in Kürze beginnen.


Die Aufstellung einer Außenbereichssatzung für den Ortsteil Sulzbach wurde notwendig, da ein Antrag einer Familie einging, um eine zusätzliche Wohneinheit zu errichten. Geplant ist, ein Lagergebäude in ein Wohngebäude umzuwandeln. Dies kann nach Rücksprache mit dem Landratsamt nur durch eine Außenbereichssatzung genehmigungsfähig werden. Das Vorhaben wurde deshalb schon mit dem Kreisbaumeister vorbesprochen. Die Planungsarbeiten werden vom Planungsbüro Wimmer aus Lauter übernommen und die Kosten dieser Planung übernimmt der Antragsteller. Somit gab es für den Gemeinderat keine Gründe, einer Aufstellung der Außenbereichssatzung »Sulzbach« nicht zuzustimmen.

Ein weiterer Punkt war eine neue Satzung zur Regelung der Benutzung öffentlicher Grünanlagen und Kinderspielplätze sowie zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung. Darin enthalten sind der Geltungsbereich, das Recht auf Benutzung und das Verhalten auf öffentlichen Grünanlagen und Spielplätzen. Mit ein Grund für diese neue Satzung ist der neue Spielplatz in der Schmelz, der nun fast fertig ist. Die Haftungsfragen sind genau geklärt und verschiedene Verhaltensregeln wurden festgeschrieben.

Die Bestätigung des Feuerwehrkommandanten und des stellvertretenden Kommandanten erfolgte ebenfalls in der Sitzung. Albert Stadler ist erneut zum Kommandanten und Christian Fischer zum Stellvertreter ernannt worden, somit bleiben diese beiden Posten so besetzt wie bisher.

Die Ferienresort Inzell Projekt GmbH hat den Neubau eines Ferienhauses für fluktuierenden Tourismus im Ferienhausgebiet »Almdorf« an der Kreuzfeldstraße beantragt. Es ist der Bau eines Servicegebäudes mit einem Empfang im Erdgeschoß geplant. Außerdem sollen in dem Gebäude ein Shop mit Café, ein Personalraum, ein Lagerraum und zwei getrennte WCs sein. Im Obergeschoß ist eine Ferienwohnung mit zwei Schlafräumen, Wohnen und Bad geplant. Der Gemeinderat war einstimmig für diesen Antrag. Mit einer Gegenstimme wurde der Antrag zum Bau eines weiteren Ferienhauses erteilt. Als Auflagen wurden gemacht, dass auf dem Baugrundstück ein Revisionsschacht für den Schmutzwasserkanal errichtet werden muss und die Nutzung erst nach Anschluss an den Schmutzwasserkanal zulässig ist. Die Baugenehmigung wurde unter der Auflage der fluktuierenden Nutzung für den Tourismus erteilt.

Eine Inzellerin stellte einen Bauantrag für ein Grundstück im Gewerbegebiet Sulzbacher Feld. Es ist der Neubau einer Fahrzeugunterstellhalle geplant. Das Baugrundstück liegt innerhalb des Geltungsbereichs des rechtskräftigen Bebauungsplans Gewerbegebiet Sulzbacher Feld. Beantragt wird bei dem Vorhaben die Überschreitung der nördlichen Baugrenze um etwa drei Meter, sodass die Halle bis zum fünf Meter breiten Grünstreifen entstehen kann. Die Abstandsflächen, die nachbarschützend sind, werden nach wie vor eingehalten. Der Gemeinderat stimmte dem Antrag zu.

Es gab noch einen weiteren Antrag für ein Grundstück im Gewerbegebiet Sulzbacher Feld. Geplant ist der Neubau einer Lagerhalle mit Büro und Betriebsleiterwohnung angrenzend an die Halle eines Busunternehmens. Auch hier wurde die Überschreitung der nördlichen Baugrenze um etwa drei Meter beantragt, sodass bis zum Grünstreifen gebaut kann. Außerdem wurde der Bau einer Betriebsleiterwohnung beantragt. Aufgrund der Wohnungsgröße könne laut Gemeinde hier eine Ausnahme erteilt werden. Der Bauherr wurde darauf hingewiesen, dass in Gewerbegebieten höhere Schallemissionswerte zu dulden sind. Das Wasserwirtschaftsamt muss noch dem Entwässerungskonzept zustimmen. Der beantragten Befreiung von den Baugrenzen wurde zugestimmt. hw