weather-image
16°

Neue Räume für den Alpenverein

0.0
0.0
DAV-Sektion Achental - Staudach-Egerndach
Bildtext einblenden
Vorsitzender Hermann Roth (links) und Schriftführerin Karin Lehnert (rechts) zeichneten Christl Gasteiger für 60 Jahre, Thomas Pletschacher (Mitte) für 40 Jahre und Peter Huber für 60 Jahre Treue zur Alpenvereinssektion Achental aus. (Foto: T. Eder)

Staudach-Egerndach – Die Geschäftsstelle der Sektion Achental des Deutschen Alpenvereins (DAV) wird von Grassau nach Marquartstein in das Forsthaus umziehen. Diese Information, aber auch die Berichte über das rege Vereinsleben mit vielen Veranstaltungen interessierten die Mitglieder bei Jahreshauptversammlung im Gasthof Mühlwinkl.


Der Hauptverband feiert dieses Jahr sein 150-jähriges Bestehen und zählt 1,3  Millionen Mitglieder in 356 Sektionen, informierte Vorsitzender Hermann Roth. Bei der Jahresversammlung in Bielefeld wurde die Digitalisierungskampagne vorgestellt. So soll die E-Mobilität für Mountain- bikes nicht aktiv unterstützt und folglich keine Ladestationen auf den Hütten installiert werden. Besonders verwies Roth auf die Auszeichnung des Oberwössners Christian Auer, dem vom Hauptverband das »Grüne Kreuz« für seinen besonderen Einsatz verliehen werde.

Die Sektion wuchs um 114 Mitglieder auf 1631 Mitglieder. Roth erinnerte an die monatlichen Sektionsabende, die Sonderveranstaltung »Alpine Erste Hilfe«, die monatlichen Stammtische und die Weihnachtsfeier. In einer der vier Vorstandssitzungen wurde auch beschlossen, den Fachübungsleitern und Wanderführern eine Aufwandsentschädigung zu zahlen. Roth verwies ferner auf das Helferfest, auf die zwei Sektionsausflüge und den Bergsteigerflohmarkt. Die beste Nachricht sei, dass die Geschäftsstelle von Grassau aus dem Keller in das ehemalige Forstamt Marquartstein umziehen werde. Zwei Räume werden der Sektion dort zur Verfügung stehen, in denen auch Platz für kleinere Besprechungen ist. Der Umzug ist bereits Ende Februar, Anfang März und im Frühjahr soll die neue Geschäftsstelle dann auch mit einem Tag der offenen Tür präsentiert werden.

Elf aktive und zertifizierte Fachübungsleiter stehen dem Verein zur Verfügung. Franz Lindlacher, Spartenleiter Skitouren, berichtete über die unterschiedlichen Touren, die zweitägige Tour mit Hüttenübernachtung und den Lawinenkundekurs. Er verwies außerdem auf das »Staffn Gams Skitourenrennen« am 26. Januar.

Ski- und Hochtourenführer Michael Trautmann ließ die zwei Hochtouren sowie den Spaltenrettungskurs Revue passieren. Die Mountainbiker trafen sich nach Auskunft von Spartenleiter Thomas Pertl zu drei Touren. Zum E-Mountainbiken gefragt, meinte er, dass es schwierig sei, diese mit in die Gruppe aufzunehmen.

Die Familiengruppe, geführt von Franziska Bauer, war neunmal – sogar mit ganz kleinen Kindern – unterwegs. Eindrucksvolle Bilder zeigten den Spaß der Gruppe während ihrer Wanderungen in der Umgebung. Über die Jugendgruppe »Die Mankei«, die sich einmal im Monat trifft, informierte Bettina Bartsch. Sechs Jugendleiter kümmern sich um die Gruppe, die viele Bergtouren, Wanderungen aber auch Übernachtungen unternimmt.

Die »Dienstags Wanderer« von Peter Parsiegla trafen sich zu 41 Touren mit insgesamt 334 Teilnehmern. Höhepunkt war die zweitägige Karwendeltour. Die Senioren Gruppe 2 mit Günther Altinger kam auf 40 Touren, bewältigte 460 Kilometer und traf sich außerdem zu fünf Ski-Langlauftouren. Ein besonderes Erlebnis sei die Dreitagestour im Ammergauer Gebirge gewesen.

Die Bouldergruppe stellte Martin Mayer vor. Neun Mädchen und drei Buben zwischen fünf und elf Jahren klettern regelmäßig an der Boulderwand in der Marquartsteiner Realschulturnhalle.

Um die Wanderwege der Sektion kümmern sich die acht Wegepaten unter Leitung von Gerfried Bock. Die Weitlahner Seilsicherung sei in einem schlechten Zustand und sollte noch vor der Wandersaison hergerichtet werden.

Auch weiterhin die Betretungsregeln im Naturschutzgebiet Geigelstein zu beachten, bat Naturschutzreferent Stefan Kattari.

Auch einige Ehrungen standen auf der Tagesordnung. Spitzenkletterer Martin Tekles wurde von Hermann Roth für seinen dritten Platz bei der deutschen Meisterschaft geehrt. Gleich zwei Mitglieder wurden für 60-jährige Treue ausgezeichnet: Peter Huber und Christl Gasteiger. Seit 40  Jahren gehören Max Bosch und Thomas Pletschacher dem Verein an. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Ludwig und Elfriede Fembacher sowie Wolfgang Kania, Franz Lindlacher und Oskar Landenhammer geehrt. tb