weather-image
21°

Neue Brücke wird wohl erst im Sommer 2019 fertig

4.3
4.3
Bildtext einblenden
Die neue Fußgängerbrücke wird vom Fuß des Hallabrucker Bergs direkt hinüber zur Knappenfeldstraße reichen. (Foto: Schwaiger-Pöllner)

Traunstein – Die neue Fußgängerbrücke über die Bundesstraße 304 bei Hallabruck wird wohl erst im Sommer 2019 fertig sein. Bei einer Baufirma sei es zu Verzögerungen gekommen, erklärt Florian Paukner, der zuständige Abteilungsleiter am Staatlichen Bauamt Traunstein gegenüber dem Traunsteiner Tagblatt. Immerhin soll über die Wintermonate der Bypass von der Bundesstraße 306 in Richtung Teisendorf für den Verkehr freigegeben werden; die Sperrung führt vor allem während des Feierabendverkehrs regelmäßig zu Stauungen.


Der Bau der 72 Meter langen und drei Meter breiten Geh- und Radwegüberführung im Bereich Heilig Geist läuft seit dem Frühjahr. Laut Paukner sind inzwischen die Beton-Unterbauten für die neue Brücke, die Treppen, die Außenanlagen und die Erdarbeiten im Wesentlichen abgeschlossen. Wenn das Wetter mitspielt, will das Staatliche Bauamt heuer noch die Wegeabgänge asphaltieren lassen.

»Was noch fehlt, ist der Überbau mit Ausstattung, also die Stahlkonstruktion der Brücke«, erklärt Paukner. »Hier ist es leider so, dass der Planungsschritt vom Ausschreibungsentwurf zur fertigen Werkstattplanung der Baufirma nicht so reibungslos und flott geklappt hat, wie wir uns das eigentlich gewünscht haben.«

Im Ergebnis liege man darum so weit hinter der ursprünglichen Zeitplanung, dass kritische Arbeiten wie Schweiß- und Beschichtungsarbeiten, die man zwingend auf der Baustelle machen müsse, mitten in den Winter fallen würden.

Das Staatliche Bauamt habe sich darum entschieden, die Bauarbeiten über den Winter ruhen zu lassen und erst im Frühjahr wieder weiter zu machen – »wenn die Außentemperaturen und die übrigen Klimaparameter wieder so gut sind, dass eine technisch einwandfreie Bauausführung überhaupt möglich ist«. Darum werde die Fußgängerbrücke wohl erst im Sommer fertig.

Immerhin hat Paukner eine halbwegs gute Nachricht für alle Berufspendler: Da die Arbeiten an der Bundesstraße so weit fertig sind und man den Bypass von der Bundesstraße 306 in Richtung Teisendorf über den Winter für die Baustelle nicht braucht, soll dieser noch vor Weihnachten wieder befahrbar sein – zumindest bis die Bauarbeiten im Frühjahr weitergehen.

Die neue Fußgänger- und Radfahrerbrücke im Bereich Heilig Geist soll angesichts des zunehmenden Verkehrs und der vielen Schulkinder in den Neubaugebieten in Hufschlag für mehr Sicherheit sorgen. Die Kosten von rund 1,9 Millionen Euro trägt der Bund. Die Brücke wird mit einer Heizung ausgestattet sein; so will man unter anderem verhindern, dass Schnee auf die darunterliegende Bundesstraße fällt. san