weather-image
11°

Nächster Coup in Schwabing?

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Valentin Rausch (links, hier im Duell mit Benjamin Voit von Jahn München) will mit dem TV Traunstein den nächsten Sieg gegen einen Tabellenführer holen. (Foto: Weitz)

Nach ihrem starken Heimauftritt vom vergangenen Samstag, als die Bayernliga-Basketballer des TV Traunstein den bisherigen Tabellenführer Jahn München mit 85:80 besiegt und somit auch vom Thron gestoßen haben, steht für die TVT-Korbjäger am heutigen Samstag erneut eine große Herausforderung auf dem Programm: Die Mannschaft fordert um 17.30 Uhr das zweite Mal in Folge einen Spitzenreiter heraus.


Im Gastspiel beim MTSV Schwabing II will der Tabellendritte (9:3 Siege) nur allzu gerne erneut für eine Überraschung sorgen und dabei den Erfolg aus der Hinrunde bestätigen. Für die Zweite Mannschaft des Turnvereins geht es am morgigen Sonntag nach Wasserburg. In der Bezirksklasse will das Team von Lorenzo Griffin ihre Erfolgsserie in 2020 weiter ausbauen.

Anzeige

Gegner mit »tiefstem« und »talentiertesten« Kader

Traunsteins Trainer Markus Haindl warnt vor der Partie in Schwabing: »Wir stehen wieder vor einem schweren Auswärtsspiel, diesmal bei der Mannschaft mit dem ausgeglichensten, tiefsten und talentiertesten Kader der ganzen Bayernliga.« Durch diverse Engagements, beispielsweise in den Nachwuchsbundesligen JBBL und NBBL sowie in der Regionalliga, kann der Verein aus dem Münchener Kultviertel auf einen sehr großen Spielerpool zurückgreifen.

Die Traunsteiner rechnen nicht nur aufgrund der neuen Tabellensituation mit einem voll besetzten Schwabinger Aufgebot: »Die Jungs werden extrem motiviert sein, da wir das einzige Team waren, das sie bisher besiegen konnte«, sagt der TVT-Trainer.

Zur Eröffnung der Traunsteiner AKG-Halle gelang es dem Turnverein Anfang Oktober, die Münchner mit 84:63 zu bezwingen. Damals brillierten die Korbjäger vor allem mit einer starken Defensivleistung sowie schnellem Umschalten.

Sechs TVT-Spieler mit zweistelliger Punktzahl

Zudem gelang es den Ballführern, das Spielgerät auch gegen eine formierte Pressverteidigung des Gegners sicher über die Mittellinie zu befördern. Eine ausgeglichene Punkteverteilung – sechs Akteure trugen sich zweistellig in die Trefferliste ein – tat ihr Übriges, sodass der Erfolg am Ende auch in der Höhe verdient war. In der Schwabinger Morawitzkyhalle werden die Karten nun neu gemischt.

Inmitten eines anspruchsvollen Rückrundenauftakts haben sich die Voraussetzungen laut Markus Haindl im Vergleich zu den vergangenen Partien nicht großartig geändert: »Für uns ist es das nächste Topspiel, diesmal auswärts. Wir müssen wieder unseren besten Basketball abliefern, um auch aus München etwas mitnehmen zu können.« Dafür will die Mannschaft erneut alles in die Waagschale werfen und dem ambitionierten Gegner einen 40-minütigen Kampf liefern.

U-20-Spieler des TVT sind doppelt gefordert

Die Traunsteiner U-20-Spieler sind am Wochenende erneut doppelt gefordert. Nach der heutigen Bayernliga-Begegnung geht es für sie bereits morgen Mittag ab 12.15 Uhr in Wasserburg weiter. Dort will die Zweite Mannschaft des TVT ihren Erfolgslauf in der Bezirksklasse weiter ausbauen und auch ihre dritte Partie im Jahr 2020 gewinnen.

Nach dem überraschenden 94:65-Auswärtserfolg bei Vorjahresmeister 1860 Rosenheim bezwang das Team von Lorenzo Griffin am vergangenen Samstag auch den TuS Bad Aibling II (61:52). Mit einem Sieg gegen die nach dem Bayernliga-Rückzug einzig verbliebene Wasserburger Herrenmannschaft würde der Tabellenfünfte (5:5) sich nachhaltig in der oberen Tabellenhälfte etablieren. SK