weather-image
27°

Nachwuchs mit zahlreichen guten Platzierungen

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Erkämpfte sich einen Top-Ten-Platz: Lisa Zinecker, die hier eine Aufgabe im Nordic Cross bewältigte. (Foto: Zinecker)

Mehrere Top-Ten-Plätze für das Jugendteam und zwei zweite Plätze durch Florian Knopf (SLV Bernau) bei den Junioren prägten für die heimischen Skilangläufer das Geschehen beim Deutschlandpokal in Oberhof. Bei den vom SWV Godlauter ausgerichteten Wettkämpfen stand am ersten Tag ein Nordic Cross (Klassische Technik) auf dem Programm, tags darauf ein Einzelstart in Skating-Technik.


»Zu den Technikelementen auf der Runde gehörten Passagen, welche ohne Stöcke oder nur mit Stockeinsatz zu laufen waren. Hinzu kam ein Slalom sowie eine Sprungschanze. Hier war es besonders wichtig, die Runde fehlerfrei zu durchlaufen, da jeder Fehler mit einer Zeitstrafe von zehn Sekunden bestraft wurde«, erläutert Fabian Heibler, Trainer des Jugendteams.

Nach der Prolog-Zeit gab es dann Viererfinals: Die vier Zeitbesten des Prologs kämpften um die Plätze 1 bis 4, dahinter ging es jeweils mit den nächsten »Viererpacks« um die nächsten Plätze.

Bei der weiblichen Jugend 16 wurde Lisa Zinecker (SV Oberteisendorf) Zwölfte. Aus heimischer Sicht folgten: 16. Charlotte de Buhr, SC Aising-Pang; 18. Sophia Diesl, WSV Reit im Winkl; 19. Lia Stelter, SC Aising-Pang.

Am verregneten zweiten Wettkampftag sorgten de Buhr (7.) und Zinecker (10.) sogar für zwei Top-Ten-Platzierungen. Rang 13 erreichte Diesl, Platz 20 ging an Stelter. Im Nordic Cross der J 18 kam Lena Scheck (WSV Aschau) auf den 16. Platz.

Bei der männlichen Jugend 16 verbuche Balthasar Strähhuber (SC Traunstein) als Achter im Nordic Cross seine beste Saisonleistung im Deutschlandpokal. Die weiteren Platzierungen: 21. Simon Pfaffinger, WSV Reit im Winkl; 23. Henrik Olfs, SC Aising-Pang. Über 7,5 Kilometer gab es folgende Ränge: 13. Balthasar Strähhuber; 21. Henrik Olfs; 22. Simon Pfaffinger.

Alexander Brandner (WSV Bischofswiesen) überzeugte in der J 18 ebenfalls. Er gewann das Finale um die Plätze 9 bis 12 und wurde somit Neunter. Rang 32 ging hier an Lukas Stuffer (WSV Kiefersfelden). Über 10 km belegte Brandner Rang 17, Platz 20 gab es für Markus Graßmann (SV Marzoll), Platz 24 für Stuffer.

Beim Nordic Cross wurden Frauen und Juniorinnen bzw. Männer und Junioren gemeinsam gewertet. Und dabei lagen im Cross drei Junioren vorn: Das Finale entschied Friedrich Moch (WSV Isny) vor Florian Knopf (SLV Bernau) und Jakob Walther (SSV Erfurt) zu seinen Gunsten, Bester der Herrenklasse war Jacob Vogt (SG Holzhau) als Vierter. Die weiteren Platzierungen: 6. Albert Kuchler, SpVgg Lam/Stützpunkt Ruhpolding; 7. Anian Sossau, SC Eisenärzt; 9. Jonah Werner, SC Aising-Pang; 12. Felian Schubert, SLV Bernau, 14. Philipp Stasswender, SC Vachendorf; 16. Sebastian Kistenmacher, SK Berchtesgaden.

Tags darauf gab es eine getrennte Wertung, doch über 15 Kilometer sorgten dennoch die Junioren Friedrich Moch (43:33,2) und Florian Knopf (44:33,7) für die Gesamtbestzeiten im Feld vor Männer-Sieger Marius Cebulla (SWV Goldlauter/44:46,6). Die weiteren Platzierungen bei den Junioren: 5. Anian Sossau; 7. Jonah Werner; 8. Philipp Stasswender; 13. Sebastian Kistenmacher. Die Ränge bei den Männern: 4. Albert Kuchler; 8. Felian Schubert.

Im Nordic Cross bei Juniorinnen/Frauen schafften es die beiden Stützpunkt-Athletinnen Kim Hager (SC/TV Gefrees) und Alexandra Danner (SC Lenggries) ins Finale um die Plätze 5 bis 8. Hager wurde Sechste, Danner Achte. Rang elf gab es für Johanna Heibler vom WSV Samerberg.

Über 10 km gab es bei den Juniorinnen folgende Platzierungen: 4. Kim Hager, 6. Alexandra Danner; 8. Johanna Heibler. who