weather-image
21°

Nach Giraffe im Staudach-Egerndacher Moor: Der Hase ist wieder da

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Frech und zufrieden blickt sich der Hase nun wieder im Moor um. Einige Wochen war er verschollen, nun tauchte er plötzlich wieder auf. (Foto: T. Eder)

Staudach-Egerndach – Noch vor wenigen Tagen wurde im Staudach-Egerndacher Moos entlang des Moorrundwegs eine Giraffe gesichtet. Unbeweglich lugte diese hinter Birken hervor.


Wer diese hölzerne Silhouetten-Figur dort platziert hat, ist nach wie vor nicht bekannt. In Staudach-Egerndach nahm man es mit Humor, auch wenn eine Giraffe so gar nicht in ein oberbayerisches Moor passt.

Doch bevor diese Giraffe auftauchte, verschwand auf ebenso unerklärliche Weise der schöne, hölzerne Wildhase – durchaus ein Bewohner des Moores. Verschiedene Aufrufe, den entlaufenen Hasen bitte wieder zurückzubringen, scheiterten zunächst. So blieb dieser verschollen, dafür nahm die Giraffe seinen Platz ein.

Nach Bekanntwerden, dass nun diese Giraffe dort ein neues Zuhause gefunden hat, kam nun auch der verschwundene Hase zurück und blickt nun wieder frech den Wanderern ins Gesicht. Vielleicht hat sich Meister Lampe eine Auszeit gegönnt und war im Urlaub.

Wer dem Hasen Obdach gewährte, wo er sich aufhielt und wer ihn letztlich wieder zurückbrachte, ist weiterhin nicht geklärt. Die Staudach-Egerndacher freuen sich aber, ihr verschollenes Tier wieder zu haben. Nicht auszuschließen ist an dieser Stelle, dass das Verschwinden mit dem Hexenhäuschen, das sich ebenfalls auf dem Moorrundweg befindet, in Verbindung gebracht werden kann. tb