weather-image
21°

Mursi will nicht einlenken - Konfliktparteien ehren ihre «Märtyrer»

Kairo (dpa) - Trotz massiver Proteste gegen seinen autoritären Führungsstil will Ägyptens islamistischer Präsident Mohammed Mursi nicht einlenken. Mursi werde seine umstrittenen Entscheidungen nicht zurücknehmen, berichtete eine Kairoer Tageszeitung. Die teils gewaltsamen Proteste gegen die Machtausweitung des Präsidenten haben derweil ein Todesopfer gefordert. In der Nacht wurde bei einem Angriff auf ein Büro der Partei der Muslimbrüder ein junger Islamist getötet. Gestern war es in Kairo und der Provinz Al-Baheira zu Straßenschlachten zwischen der Polizei und Gegnern Mursis gekommen.

Anzeige