weather-image
12°

Mozart... Mozart... Mozart zur Mozartwoche 2019

0.0
0.0

Ein rastloses Genie, einen Spaßvogel, einen Mann der Aufklärung nennt Rolando Villazón den großen Wolfgang Amadé Mozart, dessen universelle Kraft Menschen zusammenbringt.


Mozarts Musik durch die weltbesten Künstler zu Gehör zu bringen, ist Auftrag und Zweck der Mozartwoche. Für die Mozartwoche 2019 – vom 24. Januar bis 3. Februar 2019 – zeichnet der mexikanische Tenor Rolando Villazón erstmals als künstlerischer Leiter verantwortlich. Und erstmals wird sich das Gesamtprogramm ausschließlich der Musik des Salzburger Genies widmen. Ein buntes Spektrum aus bekannten und selten gespielten Chorwerken, Kammermusik, Vokalmusik mit obligaten Soloinstrumenten, Orchester-und Solistenkonzerten sowie ein Ballettabend und eine Pantomime machen das Angebot attraktiv.

Anzeige

Das Mozarteumorchester eröffnet unter seinem Chefdirigenten Riccardi Minasi mit dem mexikanischen Tenor Ramón Vargas, der diverse Arien aus verschiedenen Mozartopern singt. Im Anschluss wird in einer szenischen Erzählung der wenig bekannte »Thamos, König von Ägypten« KV 345 unter dem Titel »T.H.A.M.O.S.« präsentiert. Den tänzerischen Mozart zeigt die Ballettgala »Mozart Moves!« im Landestheater in der Konzeption und Choreografie von Reginaldo Oliveira sowie anderer Choreografen wie etwa Hans van Manen, Peter Breuer oder Uwe Scholz. Erstmals wird im Oval im Europark Catapults fantastisches Schattentheater gezeigt. Sir András Schiff begleitet Cecilia Bartoli bei einem Arienkonzert und leitet eine Masterclass.

Die Wiener Philharmoniker spielen unter den Dirigenten Adám Fischer, Rainer Honeck und Andrés Orozco-Estrada. Außerdem konzertieren »Les Talens Lyriques«, das Mahler Chamber Orchestra, das Mozart Kinderorchester, das Orchestre des Champs-Èlysées, die Camerata Salzburg, das Chamber Orchestra of Europe und »Il Giardino Armonico«. Das Marionettentheater bringt die Singspiele »Bastien und Bastienne« und »der Schauspieldirektor«. Rolando Villazón tritt auch als Sänger und Moderator auf und führt ein Gespräch mit dem Dirigenten Andrés Orozco-Estrada. Mauro Peter singt Mozart-Lieder, Olga Peretyatko Konzertarien. Namhafte Solisten sind unter anderem Mitsuko Uchida, Daniel Barenboim, Janine Jansen, Emmanuel Tjeknavorian, René Capuçon, Kian Soltani, Jens Peter Maintz. Der Bachchor Salzburg ist ebenso mit von der Partie wie der Wiener Singverein und der Wiener Staatsopernchor.

Detaillierte Auskünfte gibt es online unter www.mozarteum.at und www.mozartwoche.at, Karten unter Telefon 0043/662/873154.

Facebook Traunsteiner Tagblatt