weather-image

Möglichkeiten verschenkt

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Marc Alpiger erzielte mit einem sicher verwandelten Elfmeter den Führungstreffer für die SG Scheffau-Schellenberg. (Foto: Heger)

Im Heimspiel trennten sich die SG Scheffau-Schellenberg und der TSV Siegsdorf III mit 1:1.


Auf dem gut hergerichteten Platz kam die SG bereits in der ersten Minute durch Spielführer Thomas Anfang zu einer Möglichkeit, die am Außennetz landete. Nach weiteren druckvollen Aktionen der Heimelf kamen die Gäste erst nach zehn Minuten vor das sicher gehütete Tor von Schlussmann Stefan Koppenleitner.

Anzeige

Nach gut einer Viertelstunde mogelte sich Ben Gericke durch die Gästeabwehr, sein Schuss ging jedoch daneben. Wenig später strich ein Schuss von Marc Alpiger über die Latte. Einen Gegenangriff der Gäste machte Koppenleitner schnell unschädlich. Nach einem vergebenen Kopfball der Siegsdorfer vergaben Alpiger, Köppl, Lenz und Angerer weitere Topmöglichkeiten und so blieb das Spiel torlos bis zur Pause.

Auch zu Beginn des zweiten Spielabschnitts vergaben Lenz und Alpiger dicke Chancen. Doch der Druck der Scheffauer erhöhte sich und Siegsdorf beging im Abwehrkampf ein Handspiel. Den Strafstoß verwandelte Alpiger zum längst überfälligen Führungstreffer. Die Platzherren erspielten sich weiterhin Vorteile, doch es blieb beim knappen 1:0.

Als sich die SG-Spieler offensichtlich im sicheren Erfolg wähnten, nützten die Gäste eine Abwehrunsicherheit und glichen in der 89. Minute durch Samuel Emmer aus. Spielertrainer Peter Andres war über den unglücklichen Ausgang ebenso enttäuscht wie seine Spieler. »Das war ein Spiel der vergebenen Möglichkeiten. Wir hatten mindestens fünf bis sechs Torchancen. Aber es war wie verhext. Alle Chancen wurden überhastet vergeben. Ärgerlich war auch das vermeidbare Gegentor kurz vor dem Abpfiff, das zwei Punkte gekostet hat«, erklärte Pressesprecher Franz Heger.

SG Scheffau-Schellenberg: Stefan Koppenleitner; Stefan Schnell, Stefan Plenk (46. Jakob König), Maximilian Schuster, Thomas Anfang, Gert Müller, Toni Angerer (60. Christian Angerer), Ben Gericke, Markus Lenz, Marc Alpiger, Florian Köppl (46. Kevin Fegg). cw

Italian Trulli