weather-image
22°

Mit Taktik zum Sieg

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Tobias Küpper zog im Auftaktkampf bei der SpVgg Freising alle Register seines Könnens und brachte seine Staffel mit 4:0 in Führung. (Foto: Wechslinger)

Die Ringerstaffel des TSV Berchtesgaden holte bei der Spielvereinigung Freising einen überraschenden 15:12-Sieg. Lagen die Gäste in der Pause mit 14:0 zwar in Führung, so durfte dennoch am Ende um den Sieg gezittert werden. Durch diesen Erfolg rückte der TSV Berchtesgaden an die fünfte Tabellenstelle vor und kann seine gute Ausgangsposition mit jetzt folgenden drei Heimkämpfen noch wesentlich verbessern. Die Zuschauer dürften an den nächsten drei Samstagen im AlpenCongress wohl voll auf ihre Kosten kommen.


Tobias Küpper (F 57) beherrschte Christian Zacherl nach Belieben mit Doppelbeinangriffen sowie mehreren Einser- und Zweierwertungen, die einen technisch überlegenen Sieg einbrachten. Peter Fodor (G 130) setzte sich in einem Duell gegen Zoltan Keri sicher mit 3:1 durch. Kampflos kam Wolfgang Heil (G 61) zum Sieg, weil Freising in dieser Klasse passen musste.

Tamas Fodor (F 98) holte im Kampf gegen Rafael Toth einen ebenso knappen wie wichtigen 4:3-Sieg. Lukas Laue (F 66) schickte im letzten Kampf vor der Ringpause seinen Gegner Lukas Frey nach 3:28 Minuten mit gekonnten Beinangriffen und mehreren Durchdrehern mit 17:2 Punkten von der Matte. Somit lag der TSV Berchtesgaden mit 14:0 vorne.

Dann wurde es in den nächsten fünf Kämpfen noch recht eng. Denn gleich viermal gingen die Berchtesgadener in der Folge als Verlierer in ihre Ecke. Zunächst unterlag Stefan Rieder (G 86) seinem Gegner Dominik Kratzer mit 0:10, hielt sich aber beachtlich. Auch Benedikt Graßl (G 71) war gegen das moldavische Kraftpaket Ion Gaimer ohne Chance und musste nach knapp vier Minuten die technische Überlegenheit seines Gegners anerkennen. Als dann auch noch Marius Mackamul (F 80) Oliver Straub mit 1:8 unterlegen war, wurde es immer knapper für die zuvor so hoch führenden Gäste. Dies steigerte sich noch, als Andreas Hillebrand (F 75 A) gegen den mehrfachen bayerischen Meister Marcel Berger mit 0:13 Punkten verlor.

Der TSV Berchtesgaden führte nur mehr mit 14:12, als Alexander Petersen (G 75 B) als Letzter seines Teams ins Mattengefecht zog. Petersen hätte sich eine knappe Niederlage leisten können, um noch den Mannschaftssieg zu sichern. Doch der technisch versierte Berchtesgadener Ringer verhielt sich taktisch klug und gewann sogar mit 4:2 nach Punkten, was zum 15:12-Mannschaftssieg führte.

»Dieser Mannschaftssieg war sehr hart erkämpft und zeigt, wie ausgeglichen diese Oberliga ist. Es stand lange Zeit Spitz auf Knopf. Wir hoffen, unsere vielen treuen Zuschauer wieder neugierig gemacht zu haben, damit sie auch zu den nächsten drei Heimkämpfen in großer Zahl kommen«, kommentierte Abteilungsleiter Hans Labacher den Ringkampfabend. Der nächste Heimkampf führt den TSV Berchtesgaden am kommenden Samstag mit dem AC Penzberg zusammen.

Die Ergebnisse vom 6. Kampftag in der Oberliga Süd (Tabellenstand): SV Mietraching (8.) – SC Anger (1.) 5:22, SpVgg Freising (3.) – TSV Berchtesgaden (5.) 12:15, AC Penzberg (7.) – TV Traunstein (4.) 13:13, SV Untergriesbach (2.) – SC Isaria Unterföhring (6.) 15:12.

Die Schüler holten beim SV Wacker Burghausen einen klaren 24:13 Sieg, bleiben aber auf dem siebten Tabellenplatz. Die erfolgreichen Berchtesgadener Schülerringer waren Florian Ilsanker (F 30), Korbinian Hochreiter (F 36), Daniel Petersen (F 46/alle Schultersieger), Danny Quarg (F 50), Luca Hasenknopf (G 55/beide kampflos) und Korbinian Leo (G 80/Schultersieger). Christian Wechslinger