weather-image

Mit Rock 'n' Roll und Dixie zur »Sea Cruise«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
»Tom Parsons & The Rollie Pollies« kamen aus Niederbayern an den Chiemsee. (Foto: Strasser)

Musikfans drängten sich schon lange vor Abfahrt der MS Edeltraud am Pier in Prien, um sich einen guten Sitzplatz auf einem der drei Decks zu sichern. Viele der Passagiere zählten zum Stammpublikum und wussten daher genau, bei welcher Band sie den Abend verbringen wollten. Dieses zweite Riverboat Shuffle 2015 war wieder restlos ausverkauft.


Die aus Niederbayern kommende Rock'n'Roll-Band »Tom Parsons & The Rollie Pollies« gab mit »Sea Cruise« (wie passend!) das Startsignal zu einer vierstündigen Chiemsee-Musik-Kreuzfahrt.

Anzeige

Tom Parsons (Gesang und Akustik-Gitarre), mit Pomade im Haar, rhythmischen Bewegungen und der damaligen Mode entsprechender Ausstattung, Thomas Schöfer (Saxophon), Ottmar Wochinger (Kontrabass), Robert Wöller (Jazz-Gitarre), Alfred Fröhler (Keyboard) und Andy Schechinger (Schlagzeug) zelebrierten den Rock'n'Roll und Boogie-Woogie im Stil der »Rockin' Fifties«.

Ein ganz anderes Publikum sprach die Münchner Oldtime-Jazzband »Hot Lips« an, die in Originalbesetzung bereits ihr 25-jähriges Bühnenjubiläum feiern durfte. Mit seinem antiken Sprachrohr verschaffte sich Conferencier und Banjo-Quäler Wolfgang E. Ott Gehör bei den Gästen im Unterdeck. Gut aufgelegt und mit humorigen Anekdoten garniert, servierten Michael Etzel (Trompete), Bernhard Ullrich (Klarinette), Hannes Eickhorst (Posaune), Otmar Dicker (Bass) und Heini Buckenmeier (Schlagzeug) klassischen traditionellen Jazz mit eigenen Arrangements von Ragtime bis Swing. Gerne hätten die sechs Musiker ein »Open-Air-Set« auf dem oberen Freideck gespielt, aber es war einfach etwas zu windig.

Auf dem Hauptdeck begeisterte die mittlerweile über die Grenzen des Chiemgau hinaus bekannte Blues-Formation »G. M. & The Bluesbusters« den größten Anteil an Zuhörern mit ihrem breiten Spektrum an rockigem Texas-, Chicago- und Slow-Blues oder populären Rock-Klassikern. Zur Dramaturgie des Wetters passte ausgezeichnet ihre eigenwillige Interpretation von »The Sky is crying«, einem der meistgespielten Songs von Blues-Urgestein Elmore James. Bandleader Georg Meier (Leadgitarre, Vocals), Christian von Le Suire (Bass), Peter Janotta (Drums), Peter Lechner (Saxophon) und Arno Wahler (Piano) im extravaganten Outfit ließen immer wieder einige Soli einfließen, die von ihrer Fangemeinde mit reichlichem Zwischenapplaus honoriert wurden.

Nach gut vier Stunden Musik ging´s wieder zurück Richtung Heimathafen, mit Rock'n'Roll- und Rockabilly-Songs wie »Oh Boy« oder wild und ungestüm »I´m a wild one« drehten die »Rollie Pollies« auf dem Vorderdeck noch einmal richtig auf. Viele Zuhörer hielt es nicht mehr auf ihren Plätzen, jede freie Stelle wurde als Tanzfläche genutzt. Hier ging noch richtig die Post ab, während die MS Edeltraud schon längst am Pier angelegt hatte und die Gäste der anderen Decks bereits von Bord gingen.

Etliche Zugaben, mit kräftigem Applaus gefordert und von der spielfreudigen Band bereitwillig gewährt, endeten schließlich mit einem furiosen »Ghostriders in the Sky«. Zufrieden verließen die verbliebenen Passagiere das Schiff, geboten wurde viel Musik und nebenbei ein feuriger Sonnenuntergang unter dramatischer Wolkenkulisse. Reiner Strasser

Italian Trulli