weather-image
12°

Mit offenem Haftbefehl über die Grenze – Österreicher geht Bundespolizei ins Netz

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Foto: Bundespolizei

Schwarzbach – Am Mittwoch (23. Januar) hat die Bundespolizei bei den Grenzkontrollen einen österreichischen Staatsangehörigen festgenommen. Gegen den Mann lag ein Haftbefehl vor.

Anzeige

Am frühen Nachmittag haben Bundespolizisten am Grenzübergang Schwarzbach auf der A8 ein Auto mit österreichischer Zulassung angehalten. Bei der Überprüfung der Einreisedokumente des österreichischen Beifahrers schlug der Polizeicomputer Alarm. Die Staatsanwaltschaft Traunstein suchte den 49-jährigen Österreicher mit einem Haftbefehl.

Das Amtsgericht Rosenheim verurteilte den aus der Steiermark stammenden Mann im September 2013 wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu einer Geldstrafe in Höhe von 7000 Euro. Davon war noch ein Restbetrag von 1600 Euro offen. Für den Fall die geforderte Summe nicht begleichen zu können, hätte der Steirer ersatzweise einen Gefängnisaufenthalt von 16 Tagen antreten müssen.   

Der Österreicher konnte vor Ort den geforderten Betrag entrichten und durfte anschließend seine Reise fortsetzten.

Pressemeldung Bundespolizei Freilassing

Facebook Traunsteiner Tagblatt