weather-image
25°

Ministerin besucht Soldaten in Afrika

Es war noch dunkel, als die Ministerin für Verteidigung am Sonntag in Afrika aus dem Flugzeug stieg. Die Ministerin heißt Ursula von der Leyen, sie hat eine wichtige Position in der deutschen Regierung. Sie ist die Chefin der deutschen Soldaten. Und sie muss sich darum kümmern, dass in der Bundeswehr alles richtig läuft.

Ministerin in Mali
Ganz früh am Morgen kam Ministerin Ursula von der Leyen in Mali an. Foto: Britta Pedersen/dpa Foto: dpa

Meist gibt es wichtige Gründe, wenn Minister ins Ausland reisen. So war das auch bei Ursula von der Leyen. Sie reiste nach Afrika in das Land Mali, um dort deutsche Soldaten zu besuchen.

In Mali arbeiten mehrere Hundert Soldaten aus Deutschland. Sie sollen dort für mehr Sicherheit sorgen. Denn in dem Land kämpfen verschiedene Gruppen gegeneinander. Die Regierung hat Probleme, die Lage alleine in den Griff zu bekommen. Bei einem Einsatz der Soldaten am Mittwoch passierte jedoch ein Unglück: Zwei der Soldaten stürzten mit einem Hubschrauber ab und starben.

Die Ministerin will nun mit den anderen Soldaten über dieses Unglück sprechen. Gemeinsam besuchten die Soldaten und die Politikerin außerdem einen Gottesdienst. Zudem trifft sich Ursula von der Leyen in den nächsten paar Tagen auch mit Politikern aus anderen Ländern in Afrika.

Noch weiß niemand genau, warum der Hubschrauber mit den deutschen Soldaten abstürzte. Allerdings gab es schon vorher immer wieder technische Probleme damit. Einige Fachleute kritisieren deshalb: Ob die Hubschrauber für den Einsatz in Mali geeignet sind, wurde vorher nicht genug getestet. Außerdem hätten die Piloten nicht genug Erfahrung im Fliegen mit diesen Hubschraubern. Die Bundeswehr sagt jedoch, sie würde keine unerfahrenen Piloten in den Einsatz schicken.