weather-image
12°

Militär entschuldigt sich bei Soldaten wegen Missbrauchs

Sydney (dpa) - Das australische Militär hat sich bei Soldaten und Soldatinnen entschuldigt, die von Kameraden oder Vorgesetzten sexuell, körperlich oder seelisch missbraucht worden sind. Verteidigungsminister Stephen Smith kündigte einen Fonds an, aus dem Betroffene Wiedergutmachungsgeld bekommen sollen. Eine unabhängige Untersuchung hatte mehr als 700 Beschwerden zu Tage gefördert. Die Untersuchung war eingeleitet worden, nachdem ein Offiziersanwärter sich selbst beim Sex mit einer Kameradin filmte und die Bilder live an Kameraden übertrug. Die Frau beschwerte sich später.

Anzeige