weather-image
15°

Michael Ernst will Bürgermeister von Marktschellenberg werden

3.8
3.8
Marktschellenberg: Michael Ernst will Bürgermeister werden
Bildtext einblenden
Er will sich politisch für seine Gemeinde engagieren: Michael Ernst. (Foto: Annabelle Voss)

Marktschellenberg – Michael Ernst will sich aktiv politisch für seine Gemeinde einsetzen. Das erzählte er dem »Berchtesgadener Anzeiger« am gestrigen Dienstag. Der Geschäftsleiter der Gemeinde will für die neu gegründete »Bürgerliste Marktschellenberg Scheffau Landschellenberg Ettenberg« bei der Kommunalwahl 2020 als Bürgermeisterkandidat ins Rennen gehen. Die Nominierungsversammlung ist innerhalb der kommenden zwei Wochen geplant.


Da Michael Ernst nicht gleichzeitig als Bürgermeister kandidieren und das Amt des Wahlleiters ausführen kann, musste der Gemeinderat bei seiner Sitzung am Montagabend den Amtsverlust feststellen und einen neuen Gemeindewahlleiter und Stellvertreter bestellen.

Anzeige

Der neue Wahlleiter ist Kämmerer Wolfgang Dopke, seine Stellvertreterin ist Renate Lenz. »Ich habe der Gruppierung Bürgerliste eine Kandidatur zugesagt, was zum Verlust des Amtes als Wahlleiter führt«, erklärt Ernst mit eigenen Worten.

Michael Ernst ist 47 Jahre alt, ein gebürtiger Marktschellenberger und Verwaltungsfachwirt. Warum er Bürgermeister werden will? »Weil ich immer öfter und intensiver aus der Bevölkerung angesprochen wurde, ich solle doch für das Amt des Bürgermeisters kandidieren«, erzählt er.

Seine Ziele will er gemeinsam mit der Bürgerliste bei der Nominierungsversammlung bekannt geben, eine Pressemitteilung solle dem folgen. Jetzt kann er schon sagen: »Ich möchte die Potenziale unseres Ortes aufzeigen und mit den Bürgern gemeinsam ausarbeiten und nutzen.«

Die Gründungsversammlung der Bürgerliste war vor rund einer Woche. Zu Beginn hatte diese Gruppe 18 Mitglieder, erfreut sich laut Michael Ernst aber eines regen Zulaufes.

Annabelle Voss