weather-image
14°

Mehrmals statt einmal

0.0
0.0
Einwegbesteck landet schnell im Müll
Bildtext einblenden
Einwegbesteck besteht oft aus Plastik. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa Foto: dpa

Es gibt viel zu viel Plastikmüll - dagegen muss man doch etwas tun! Das finden zum Beispiel Organisationen, die sich für Umweltschutz einsetzen. Einige von ihnen haben sich nun zusammengetan, um 15 Forderungen an die Regierung zu stellen.


Eine davon: Einweg stoppen. Einweg bedeutet, dass eine Verpackung oder ein Gegenstand nur einmal genutzt wird. Dann landet er im Müll. Vielleicht kennst du Einweg-Flaschen oder Einweg-Geschirr.

Anzeige

Die Umweltschützer wollen, dass bestimmte Einwegprodukte verboten werden, etwa Plastikflaschen und Getränkekartons. Bei anderen Einweg-Dingen soll es teurer werden, sie herzustellen. Das soll die Firmen überzeugen, nicht mehr so viel davon herzustellen. Auf der anderen Seite soll es billiger werden, Produkte herzustellen, die mehrmals genutzt werden können.

Das kann eine Regierung durch bestimmte Regeln erreichen. Im Moment gibt es schon einige davon. Die Umweltschutzorganisationen sagen aber, dass die Regeln viel strenger werden sollten.