weather-image

Mainz 05 holt früheren Werder-Stürmer Ivan Klasnic

Mainz (dpa) - Ivan Klasnic ist zurück in der Fußball-Bundesliga. Nach vier Spielzeiten in Frankreich und England unterschrieb der Torjäger mit der bewegten Vergangenheit einen Einjahresvertrag beim FSV Mainz 05.

Spätverpflichtung
Ivan Klasnic verstärkt die Offensiver der Mainzer. Foto: Achim Scheidemann Foto: dpa

«Ich hatte eine ganze Reihe von Anfragen, aber die Möglichkeit bei Mainz 05 und in der Bundesliga zu spielen, hat mich am meisten gereizt», sagte Klasnic.

Anzeige

Die Mainzer konnten ihn auch vier Tage nach dem Ende der Transferfrist noch verpflichten, da er seit seinem Abschied von den Bolton Wanderers im Juli vertragslos war.

In seiner Zeit bei Werder Bremen schoss der 32 Jahre alte Kroate von 2001 bis 2008 schon einmal 49 Tore in 151 Bundesliga-Spielen. 2004 wurde er mit dem Verein deutscher Meister und Pokalsieger, mit Kroatien nahm er 2006 zudem an der WM in Deutschland teil.

Noch bekannter wurde Klasnic allerdings durch eine schwere Nierenerkrankung und ihre Folgen. 2007 musste dem Stürmer eine Spenderniere transplantiert werden. Nur zehn Monate später feierte er sein Comeback in der zweiten Mannschaft von Werder, ehe er im April 2008 die Bremer Vereinsärzte verklagte. Er warf ihnen vor, dass sie seine Nierenerkrankung bereits frühzeitig hätten erkennen müssen.

Trotzdem kamen auch aus Bremen nur positive Reaktionen zu seiner Rückkehr in die Bundesliga. «Er ist ein absolutes Schlitzohr», sagte Werder-Kapitän Clemens Fritz. «Er kann von mir aus viele Tore für Mainz schießen, nur nicht gegen uns.» Auch Trainer Thomas Schaaf meinte: «Ich freue mich, dass er wieder da ist.»

Die Mainzer hatten in den vergangenen Tagen händeringend nach einem Stürmer gesucht. Und sie bekamen am Ende den Zuschlag von Klasnic, obwohl ihn englische Medien sogar mit dem FC Liverpool in Verbindung brachten und er selbst immer von einer Rückkehr zum FC St. Pauli geträumt hatte. «Ivan Klasnic war von Anfang an unser Plan B, den wir nach dem Scheitern des Wechsels von Adrian Ramos umgehend umsetzen wollten», sagte Manager Christian Heidel. «Wir suchten zu unserer jungen Offensivabteilung einen erfahrenen Stürmer, der die Bundesliga kennt. Diesen sehen wir in Ivan Klasnic, der seine Qualitäten bei allen seinen bisherigen Stationen nachgewiesen hat.»

Die Mainzer hatten in Adam Szalai zuletzt nur noch einen Spieler für die Mittelstürmer-Position im Kader. Ramos blieb bei Hertha BSC in Berlin. Die Angreifer Anthony Ujah (1.FC Köln), Petar Sliskovic (Dynamo Dresden), Mohamed Zidan (Baniyas SC), Sami Allagui (Hertha BSC) und Deniz Yilmaz (SC Paderborn) gab der Verein nacheinander ab.

«Ich werde sofort beginnen, meinen Trainingsrückstand aufzuholen, um der Mannschaft sehr schnell zu helfen», sagte Klasnic nach seiner Ankunft in Mainz. Neben dem Reiz der Bundesliga sprach auch noch etwas anderes für diesen Schritt: «Auch familiär hat der Wechsel etwas Gutes, denn durch mein Engagement in Mainz bin ich näher bei meiner in Hamburg lebenden Tochter», meinte er.