weather-image
14°

Magath sitzt mit Naldo am Tisch

Wolfsburg (dpa) - Der Transfer-Hickhack um das Knie von Naldo ist beendet. Der brasilianische Fußball-Profi wechselt innerhalb der Bundesliga für knapp fünf Millionen Euro von Werder Bremen zum VfL Wolfsburg.

Verpflichtung
Wolfsburgs Trainer Felix Magath begrüßt Naldo. Foto: Dominique Leppin Foto: dpa

VfL-Trainer Felix Magath und der 29 Jahre alte Innenverteidiger saßen bei der Präsentation des Zugangs einträchtig nebeneinander - noch am Vortag war der Platz neben Magath frei geblieben. Naldo bestand den Medizin-Check im zweiten Anlauf und absolvierte am Vormittag sein erstes Lauftraining in Wolfsburg.

Anzeige

«Mir geht es gut, mein Knie ist in Ordnung», berichtete Naldo. Der VfL-Mannschaftsarzt hatte zuvor weitere Untersuchungen bei dem Profi vorgenommen, der wegen seiner langwierigen Knieprobleme die komplette Saison 2010/2011 pausieren musste. «Es wurden verschiedene Funktionstests gemacht. Mit den Ergebnissen war unser Arzt sehr zufrieden», erklärte Magath. Er wollte den Millionen-Transfer immer über die Bühne bringen. «Ich bin glücklich, dass wir so einen außergewöhnlichen Innenverteidiger gewinnen konnten», betonte der VfL-Macher.

Bei den sportlichen Zielen ziehen Naldo und Magath an einem Strang. «Mein Ziel ist es, wieder in der Champions League zu spielen. Da ist Wolfsburg der richtige Verein», betonte der Abwehrspieler. Magath, der ebenfalls die europäischen Wettbewerbe anstrebt, verwies auch auf die Offensivqualitäten des bisherigen Bremers: «Wir sind mit ihm einen großen Schritt vorangekommen, was die Qualität des Kaders angeht», sagte der VfL-Coach. Erst wenige Minuten vor der offiziellen Naldo-Vorstellung waren die letzten Dokumente des Transfers unterzeichnet worden.

«Wir haben keinen kranken Spieler nach Wolfsburg geschickt. Ich bin fest überzeugt, dass Naldo in den nächsten vier Jahren einsatzfähig sein wird», sagte Werder-Chef Allofs im Bremer Trainingslager in Österreich. Zu den Modalitäten des Transfers, der völlig unerwartet angekündigt worden war, äußerte er sich geheimnisvoll. «An der Sache hat sich nicht geändert. Wir sind ins Risiko gegangen.» In Bremen wird davon ausgegangen, dass sich die Ablösesumme nachträglich reduziert, falls Naldo in den kommenden Jahren längerfristig für seinen neuen Club ausfallt.

Naldo war im Sommer 2005 von Esporte Clube Juventude nach Bremen gekommen, absolvierte 173 Bundesligaspiele für Werder und bildete gemeinsam mit Per Mertesacker mehrere Jahre lang ein starkes Duo. In Wolfsburg ist er derzeit einer von acht Innenverteidigern im Kader. Von einigen Spielern wie Simon Kjaer oder Alexander Madlung wird sich Magath wahrscheinlich noch trennen.