weather-image
25°

Mäusebussard von Lkw erfasst – Polizei übergibt Tier an Falkner

5.0
5.0
Bildtext einblenden
im Bild: Beamte der Autobahnpolizei St. Michael und Falkner Franz Schüttelkopf Foto: Polizei Salzburg

St. Michael im Lungau – Einen schwer verletzten Greifvogel versorgten am Mittwoch Beamte der Autobahnpolizei und brachten ihn anschließend zu einem Falkner.


In den Vormittagsstunden transportierte ein Lkw-Fahrer Lärmschutzwände auf der Tauernautobahn in Richtung St. Michael im Lungau.

Auf der Fahrt prallte ein Mäusebussard an seine Windschutzscheibe. Nach dem Zusammenstoß ist der Greifvogel auf die Ladefläche geschleudert worden. Dies hat der Lenker allerdings nicht bemerkt.

Bei der Entladung, knapp 80 Kilometer nach dem Zusammenstoß, entdeckte der Lasterfahrer das verletzte Tier und wollte den Greifvogel in ein Tierheim bringen.

Bei einem Anruf in Salzburg gab man die Auskunft "er solle doch einfach die Polizei rufen". Die Arbeiter der Baustelle verständigten die Autobahnpolizeiinspektion in St. Michael.

Bildtext einblenden
Foto: Polizei Salzburg

Eine Streife hat sich sofort auf die Baustelle begeben, wo der verletzte Greifvogel den Beamten übergeben wurde. Sie brachten ihn vorerst auf die Dienststelle.

Die Polizisten verständigten wenig später den Betreiber einer Greifvogelwarte in Landskron in Villach. Dieser gab den Beamten Anweisungen, wie sie den Greifvogel erstversorgen und transportfähig machen sollten.

Danach ist der Bussard von der Streife in Richtung Kärnten transportiert worden. Der Falkner kam den Beamten entgegen und der Vogel wurde an den Falkner zur Pflege und Betreuung übergeben. Laut erster Behandlung und Untersuchung durch den Falkner hat der Greifvogel Chancen auf eine Genesung.

Pressemeldung der Polizei Salzburg