weather-image
21°

Löw muss um Hummels bangen

Santo André (dpa) - Joachim Löw muss sich für das zweite WM-Spiel Gedanken um eine neue Abwehr-Formation machen. Am Tag nach dem furiosen 4:0-Auftakterfolg gegen Portugal belohnte der Bundestrainer seine Mannschaft mit einem freien Nachmittag, den Mats Hummels und Jérôme Boateng aber nicht wirklich genießen konnten. Der Dortmunder erlitt beim 4:0 eine Prellung im rechten Oberschenkel mit Einblutung in die Muskulatur. Es sei offen, wann der Innenverteidiger wieder voll ins Training einsteigen könne, teilte der DFB mit - die Zeit bis zum zweiten WM-Gruppenspiel gegen Ghana dürfte kaum ausreichen.

Anzeige