weather-image

Laut MDR neue Akten zu NSU-Terrorzelle bei Kripo aufgetaucht

Erfurt (dpa) - In Thüringen sind nach einem Bericht des MDR neue Akten zur rechtsextremen NSU-Terrorzelle aufgetaucht. In Archiven der Kriminalpolizei seien tausende Dokumente gefunden worden, die 20 Ordner füllen, teilte der MDR mit. Darin seien Einzelheit zu Ermittlungen gegen die rechtsextreme Vereinigung «Thüringer Heimatschutz» enthalten, wo Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe Mitglieder waren. Die drei Neonazis werden für eine beispiellose Mordserie mit zehn Todesopfern verantwortlich gemacht.

Anzeige