weather-image

Kurmusik neu aufgelegt

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Bei einem Matinee-Konzert stellten die Bad Reichenhaller Philharmoniker die CD mit den neuen Aufnahme vor. (Foto: Aumiller)

»Damals in Bad Reichenhall – Musik aus der Blütezeit des Weltkurortes« heißt die neueste CD der Bad Reichenhaller Philharmoniker, die jüngst beim Kurkonzert mit Melodien aus der Einspielung vorgestellt wurde.


Die Zusammenarbeit zwischen Stadthistoriker Dr. Johannes Lang und Generalmusikdirektor Christian Simonis habe etwas Neues entstehen lassen, das für viele die Erfüllung eines lang gehegten Wunsches darstelle, sagte Gabriella Squarra, Geschäftsführerin der Kur GmbH, in ihrem Grußwort. Zwar sei das Staatsbad nicht mehr Weltkurort, aber Alpenstadt mit Vorzügen, und diese Vorzüge hätten die Philharmoniker damit auf lebendige Weise sicht- und hörbar gemacht, wie Squarra es ausdrückte.

Geboren wurde die Idee aus dem Wunsch, für das neue Reichenhaller Heimatmuseum eine Audiostation zu erstellen, berichtete Dr. Johannes Lang. Dabei habe sich gezeigt, dass die verfügbaren Musikaufnahmen der speziell für Bad Reichenhall komponierten Werke nur in veralteter Qualität oder teilweise gar nicht vorhanden waren.

Das Projekt, für die Kurmusik komponierte Werke der vier Komponisten und Dirigenten Gustav Paepke, Friedrich Beda Stubenvoll, Josef Gung'l und Carl Hünn auf einer CD in erstklassiger Qualität hörbar werden zu lassen, ließ sich jetzt realisieren – auch, weil sich die Bad Reichenhaller Philharmoniker unentgeltlich dafür zur Verfügung stellten.

Auf der neuen Scheibe erklingen in exzellenter Qualität Stücke wie Josef Gung'ls »Hydropathen-Walzer«, seine »Klänge aus der Heimat« und der forsch-witzige »Narrengalopp«, Stubenvolls nostalgischer Walzer »Mondnacht auf dem Predigtstuhl« oder Paepkes flotte Ländler-Galopp-und Marsch-Klänge. Von Carl Hünn arrangierte Geiger Fred Ullrich drei Lieder aus dem Liederkranz »Erinnerung an Bad Reichenhall« für Sopran und Streichquartett.

Im Kurkonzert gab Marie-Dominique Ryckmanns mit anmutigem Glocken-Sopran eine fabelhafte Empfehlung, diese unbekannten Vertonungen Hünns auf eigene Worte und Texte von Franz Wisbacher auf der CD nochmals nachzuhören. Mit zündendem Elan gaben Christian Simonis und die Philharmoniker bei der Matinee weitere dieser Reichenhaller Spezialitäten zum Besten.

Das Begleitbüchlein der CD ist ebenfalls eine Besonderheit: Alte Ansichten und informative Texte geben beeindruckende Einblicke. Johannes Lang kommt zu Wort über »Sehnsuchtsort und Klanglandschaft – Damals in Bad Reichenhall« und die lokale Musik-Biografin Dr. Helga Prosinger lässt die vier Komponisten lebendig werden.

Hünns Werke sind überhaupt erstmals eingespielt und auch die anderen Kompositionen findet man kaum auf einem neuen Tonträger. Somit ist hier ein außerordentliches Projekt mit Seltenheitswert gelungen, das die musikalische Geschichte Bad Reichenhalls auf dem Weg von der frühen Kurmusik zum Kulturorchester der Philharmoniker auf lebendige Weise spiegelt.

Erhältlich ist die CD beim ReichenhallMuseum in der Getreidegasse, beim Staatsbad Ticket-Shop, in der Reichenhaller Wandelhalle im Königlichen Kurgarten und in der Buchhandlung Rupprecht am Kaiserplatz. Elisabeth Aumiller